Unterhaltung

Pinault und Hayek in Trauer Milliardär spendet Millionen für Notre-Dame

58411437.jpg

(Foto: picture alliance / dpa)

Sie haben nicht nur in der Nähe geheiratet, sondern fühlen offenbar eine tiefe Verbundenheit zu Paris. Deswegen kündigten François-Henri Pinault und seine Frau Salma Hayek an, ein Vermögen für den Wiederaufbau der Kathedrale Notre-Dame zu spenden.

Der Brand in der Pariser Kathedrale Notre-Dame hat viele Prominente bewegt. Der französische Luxusunternehmer François-Henri Pinault sagte Frankreichs Präsident Emmanuel Macron bereits finanzielle Hilfen für den Wiederaufbau zu. Der Ehemann von Hollywood-Star Salma Hayek habe gemeinsam mit seinem Vater beschlossen, 100 Millionen Euro für den Wiederaufbau zur Verfügung zu stellen, hieß es.

*Datenschutz

Der 56-Jährige übernahm 2005 die Firmengruppe Kering von seinem Vater François Pinault. Zu Kering Group gehören unter anderem die Modemarken Gucci, Yves Saint Laurent und Bottega Veneta sowie Puma. Das Geld für Notre-Dame wollen die Pinaults laut Medienberichten offenbar aus der Familien-Finanzholding Artemis bereitstellen.

Auf Instagram brachte Hayek ihre Bestürzung über den Brand zum Ausdruck und schrieb, wie schockiert und tieftraurig sie sei. Es sei schrecklich, die Schönheit von Notre-Dame in Rauch gekleidet zu sehen. Ihr Post endete mit den Worten: "Ich liebe dich, Paris." Die 52-Jährige hatte Pinault 2009 nahe Notre-Dame das Ja-Wort gegeben. Das Paar soll dort auch eine Immobilie besitzen.

"Aus der Asche wiedergeboren"

Um Macrons Wiederaufbau-Ankündigung für die weltberühmte Kathedrale zu unterstützen, hat die französische Kulturerbe-Stiftung Fondation du Patrimoine außerdem eine Spendensammlung gestartet. Auf Twitter heißt es: "Damit Notre-Dame aus der Asche wiedergeboren werden kann, starten wir einen internationalen Aufruf."

Durch den Brand wurden große Teile des Dachstuhls zerstört. Zudem stürzte der kleine Spitzturm in der Mitte des Dachs ein, wie Videoaufnahmen zeigen. Die Kunstschätze im Inneren der Kathedrale konnten bisher größtenteils gerettet werden. Dazu gehört die Dornenkrone, die Jesus Christus bei seiner Kreuzigung getragen haben soll.

Quelle: n-tv.de, lsc/spot

Mehr zum Thema