Unterhaltung

"Promi Big Brother" wird dirty Nicht ohne meinen Duschkopf

TB_ Katja K. beim Baden jpg.jpg

Katja K. beim "Baden".

Sat1

Katja masturbiert, Mike sagt die Zukunft voraus und Mutti Wollny findet alles "unterste Schublade". Tag 5 ist ein Tag der Streitereien, aber auch ein Tag, an dem sich verschütt geglaubte Poesie ihren Weg ans Licht bahnt. Sie werden staunen!

Warum schauen wir Trash-TV? Weil wir Leuten, die größtenteils nicht alle Lichter am Baum haben, gern dabei zusehen, wie sie sich auf engstem Raum verhalten, sich entwickeln oder - im Glücksfall - gegenseitig wegbeißen. Manchmal - und das ist ja ach so romantisch - verlieben sich in diesen Plemplem-Formaten zwei Promis ineinander, schauen sich tief in die Augen, knutschen vielleicht heimlich in einer dunklen Ecke oder baden zusammen, wie einst Indira und J. Khan im Dschungelcamp-Tümpel. Dass die Liebesschnulze nur geschauspielert ist - wen juckt's? Liebe, "Konfro", Eskalation - yippie!

Aber diese Badewannen-Bilder der Katja Klitoris, Hilfe! Möchte man die wirklich im Kopf haben? Natürlich rechnet das Management seinem YouTube-Sternchen hoch an, dass es ihr Schmuddel-Programm genau so abspult, wie erwartet, aber wie sie da in der Wanne liegt und sich den Duschkopf ins Höschen schiebt und dabei dermaßen blöde stöhnt: Diese aufgesetzte Dauer-Geilheit ist vor allem eines - sehr sehr einschläfernd. "Uh, ja, mmh, ah ... ich mach's mir grad selber." Hör'ma, möchte man sie am liebsten fragen, wie soll das mit diesen fünf Meter langen Krallen überhaupt funktionieren, da kratzt du dir doch alles wund!

Von Sex bis Käfer-Suizid - alles vorm Vortag

Es ist so unsäglich klischeehaft, was für ein abstruses Frauenbild diese Tanten transportieren: Ständig sexuell aufgeladen, die Klamotten billiger als vom sparsamsten Schmuddel-Discounter und dazu noch gehörig einen an der Murmel. Eine Frau masturbiert in der Wanne und wird dabei von Magic-Mike und Sophia erwischt - "Haha, hihi". Man muss sich nur mal den Aufschrei vorstellen, wenn einer der männlichen Bewohner so an sich herumspielen würde.

Diese Frau ist sehr gestresst.jpg

Diese Frau ist sehr gestresst.

(Foto: Sat1)

A uch nervig ist, wie Sat1 die Geschehnisse im Container schneidet - als wäre der Cutter besoffen. Am Abend des vierten Tages bekommt der Zuschauer einen Zusammenschnitt aus den Ereignissen des Vortages, die Schalten allerdings sind live und so weiß man oft nicht, wer sich mit wem in den Haaren hatte und wer vielleicht schon mit einem Wischmopp im Mund unterm Bauwagen verscharrt wurde.

Sich dramatisch zuzuspitzen scheinen sich auch die psychischen Anfälle der Nicole Belstler-Boettcher, die plötzlich mal wieder "kurz davor ist, abzubrechen". Sie barmt, als würde sie 24 Stunden am Tag bei brütender Hitze auf einem Baumwollfeld ackern. Später rastet sie ein bisschen aus, der Grund dafür ist so nichtig, dass man ihn sofort wieder vergessen hat.

Nichts harmoniert, weder im Großen noch im Kleinen. Silvia, "der Feldwebel" findet alles "unterste Schublade", Chethrin hat "Kreislauf" und Mike legt Alphonso die Karten. Es ist alles so öde, dass sich die kleinen Tierchen auf der Baustelle, die Spinnen und Käferchen und was da sonst noch kreucht, allesamt in den Freitod stürzen.

Kein Lächeln für Mutti Wollny

Wenigstens wird an der Sauberkeit gearbeitet. Mutti Wollny putzt die Baustelle so ordentlich durch, dass sie hinterher richtig "wohnlich aussieht". Leider schenken ihr die anderen Bewohner noch immer "kein Lächeln". Die schlechte Stimmung macht vor allem Chethrin, dem armen Sensibelchen zu schaffen. Sie möchte sich gern mit allen gut verstehen dürfen und sich nicht für eine Seite entscheiden müssen. "Ich will nicht lästern oder schlecht reden, ja, das ist unterhaltsam für die Leute, aber ich habe Angst, dass es noch so richtig kracht".

Derweil können die Baustellen-Heinis sich nicht entscheiden, wen sie aus ihrem Team zum Tages-Duell schicken sollen. Und endlich, ja endlich ist sie da, die zarte Blüte der Poesie! Unsicher bahnt sie sich ihren Weg ans Licht, um schließlich in all ihrer epischen Lyrik zu erstrahlen. Ein expressionistisches Gedicht von Chethrin Schulze und Nicole Belstler-Boettcher:

Geh du!

Geh du!

Geh ich?

Willst du nicht, gehe ich,

ich gehe nicht, ich bleibe

vielleicht

dann geh doch du

ich bleibe, nein ich gehe

ja, bitte, geh

und nu?

Und was ist, wenn ich bleibe

Na dann gehst einfach du.

Was sonst noch geschah:

Team Baustelle verliert gegen Team Villa im Luftballonspiel. Es werden Ballons zum Platzen gebracht und Chethrin ist hinterher voll blauer Farbe. Weil sie immer noch Kreislauf hat, wählen sie die Villa-Leute in ihre heiligen Hallen, wo man sie höchstwahrscheinlich bald mit Katja Kitzler duschen sieht. Dafür wird Sophia von den Zuschauern in den Bauwagen gewählt, wo Silvia bereits sehnsüchtig auf sie wartet.

Highlight des Tages neben der zarten Poesie: Silvias süßes Namenskettchen, das sie um den Hals trägt. Darauf zu lesen: HARALD.

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema