Unterhaltung

Lack , Leder, Nieten Nicki Minaj gibt die Domina

AP_18101203776749.jpg

Nicki Minaj mag provokant-sexy Outfits. Nicht nur für Musikvideos.

(Foto: AP)

Es darf gern immer noch ein bisschen heißer sein bei Nicki Minaj. Die Rapperin macht nicht nur ziemlich erfolgreich Musik, sie weiß ihre Auftritte auch gekonnt in Szene zu setzen. Dieser Tage inspiriert sie offenbar Fetisch-Kleidung.

Pech in der Liebe, Glück im Fetisch-Spiel? Nicki Minaj gibt sich dieser Tage als besonders sündige Single-Lady. Sie führt Latex-Looks aus, die ihr ordentlich Aufmerksamkeit sichern.

*Datenschutz

Auf Instagram präsentiert die Rapperin etwa einen tief ausgeschnittenen schwarzen Body, der mit Goldketten und Nieten verziert ist. Dazu trägt sie Lederbänder um die Handgelenke, aus denen ebenfalls Nieten hervorstechen. Abgerundet wird der Look von halterlosen Strümpfen.

Für das Musikvideo für ihren Song "Chun Li" hat sie einen ähnlichen Look gewählt und sogar bei einem Basketballspiel wollte sie jüngst nicht auf Leder und Nieten verzichten.

Schlagzeilen wegen Ex-Beziehungen

Während es für Minaj beruflich rund läuft, will es in der Liebe nicht so richtig hinhauen. Zu Beginn des Jahres ging ihre Beziehung zu Rap-Star Nas in die Brüche. Die beiden waren angeblich seit Juni 2017 ein Paar.

Die beiden seien in ihrer Fernbeziehung einfach nicht glücklich gewesen, berichtete "TMZ". Immerhin sollen sich die beiden im Guten getrennt haben. Freunde bleiben würden sie aber nicht, erzählten angebliche Insider dem US-Portal.

Und auch eine andere Ex-Beziehung verschafft Minaj gerade Schlagzeilen. Der Rapper Meek Mill wurde im November aufgrund eines Verstoßes gegen seine Bewährungsauflagen zu einer Haftstrafe von zwei bis vier Jahren verurteilt. Doch vor wenigen Tagen wurde Robert Rihmeek Williams, so der bürgerliche Name von Mill, nach fünf Monaten hinter Gittern gegen Kaution auf freien Fuß gesetzt. Minaj hatte die gegen den Ex verhängte Haftstrafe in der Öffentlichkeit stark kritisiert. Auch andere Stars, allen voran Rapper Jay-Z, hatten sich für ihn eingesetzt.

Quelle: n-tv.de, ame

Mehr zum Thema