Unterhaltung

"Erfinderin" des Pilzkopfs Paul McCartney trauert um Astrid Kirchherr

kirchherr.jpg

Ist sich immer treu geblieben: Astrid Kirchherr.

"Wir haben uns in Astrids Stil verliebt", sagt Paul McCartney über seine Freundin Astrid Kirchherr, die vor ein paar Tagen in Hamburg starb. Die Fotografin wurde 81 Jahre alt. Sie hat einen bleibenden Eindruck hinterlassen - nicht nur auf die Männer, die einmal die Beatles waren.

Paul McCartney hat sich mit emotionalen Worten von seiner "lieben Freundin" Astrid Kirchherr verabschiedet. Die Beatles-Fotografin war am 12. Mai im Alter von 81 Jahren in Hamburg gestorben. Die traurige Nachricht habe Erinnerungen "an unsere Tage in den Hamburger Clubs" geweckt, erklärte McCartney in Anspielung auf die Anfänge der Beatles.

Der Musiker beschrieb auch, wie er Kirchherr kennenlernte: Mit ihren blonden, kurzen Haaren und ihrem Lederoutfit habe sie "einzigartig" ausgesehen. Zusammen mit zwei Freunden, Klaus Voormann und Jürgen Vollmer, sei sie zu einem Auftritt der Beatles gekommen, "und die drei haben uns vier Jungs aus Liverpool beeindruckt. Ihr Witz und ihre Unterhaltung waren sehr anregend und wir haben uns in Astrids Stil verliebt". McCartney fügte hinzu, er habe "so viele schöne Erinnerungen an unsere gemeinsame Zeit im Club oder bei ihr zu Hause" oder an einen Ausflug nach Lübeck.

*Datenschutz

 

Am Schluss seines Posts schrieb McCartney: "Es ist so traurig für uns alle, die wir ihre Freunde waren, eine so reizende Frau zu verlieren. Ich werde sie vermissen, aber ich werde mich immer an sie und ihr freches Lachen erinnern. Gott segne dich, Astrid, wir sehen uns, Liebes! - Paul". Auch Ringo Starr verabschiedete sich von Kirchher auf Instagram. "Gott schütze Astrid, ein wunderbares Menschenkind. Sie hat großartige Fotos gemacht." Dazu zeigt der ehemalige Beatles-Drummer ein Foto der Band mit der jungen Astrid.

Mehr zum Thema

Kirchherr wurde durch ihre Bilder von den Beatles berühmt. Sie soll über ihre erste Begegnung mit den Beatles bei einem Auftritt in Hamburg gesagt haben, dass sich dadurch ihr ganzes Leben in ein paar Minuten verändert hat. 1960 fotografierte sie die Band das erste Mal, damals noch mit Stuart Sutcliffe und Pete Best. Kirchherr gilt außerdem als Erfinderin der berühmten Beatles-Frisur, sie war mit Sutcliffe liiert und schnitt ihm angeblich die Haare in Pilzkopf-Art. Stuart Sutcliffe, mit dem die Fotografin verlobt war, starb im Alter von 21 Jahren 1962 an einer Gehirnblutung.

Kirchherr war später mit den Beatles weiter freundschaftlich verbunden. Ihr Werk wurde international ausgestellt, doch sie griff nach Sutcliffes Tod nur noch selten zur Kamera, sondern arbeitete vor allem als Stylistin und Interior Designerin. Am 20. Mai hätte sie ihren 82. Geburtstag gefeiert.

Quelle: ntv.de, soe/spot