Unterhaltung

Einigung im Sorgerechtsstreit Pitt und Jolie beenden Rosenkrieg

0a85ecffd5374d835e0630ca210120b1.jpg

Bereits 2016 hatte Jolie die Scheidung eingereicht.

(Foto: imago/GranAngular)

Nun könnte die Scheidung von Hollywoods einstigem Traumpaar vollzogen werden. Laut einem Medienbericht sollen sich Brad Pitt und Angelina Jolie im Streit um das Sorgerecht für ihre Kinder geeinigt haben.

Der Scheidungskrieg scheint endlich beendet: Brad Pitt und Angelina Jolie sollen sich nach gut anderthalb Jahren im Streit um das Sorgerecht für die gemeinsamen Kinder geeinigt haben. Nach dem Liebes-Aus zwischen der 42-jährigen Jolie und dem zwölf Jahre älteren Pitt im Herbst 2016 hatte sich das ehemalige Hollywood-Traumpaar gegenseitig zahlreicher Verfehlungen beschuldigt.

Nun sollen "Brangelina" sich endlich geeinigt haben, wie eine der Schauspielerin nahestehende Quelle der britischen "Sun" verraten hat. Damit könnte die Scheidung bereits in wenigen Wochen finalisiert werden. "Die Bedingungen für die Scheidung sind nun vereinbart", erklärte der Insider der "Sun". Die Anwaltsteams der beiden Schauspieler seien gerade dabei, die entsprechenden Unterlagen vorzubereiten.

Pitt und Jolie kamen demnach zu der Einsicht, dass es für die gemeinsamen Kinder Maddox (16), Pax (14), Zahara (13), Shiloh (11), Vivienne (9) und Knox (9) das Beste sei, wenn die Eltern einen respektvollen Umgang miteinander pflegen. Man habe sich zudem darauf geeinigt, dass Pitt und Jolie sich das Sorgerecht teilen.

Im September 2016 hatte Angelina Jolie die Scheidung von Brad Pitt beantragt. Zwar hatten die beiden erst im Sommer 2014 in Frankreich geheiratet, sie waren jedoch seit 2005 ein Paar. Als Scheidungsgrund gab Jolie damals die oftmals zitierten "unüberbrückbaren Differenzen" an.

Quelle: n-tv.de, mli/spot

Mehr zum Thema