Unterhaltung

"Ist das ein Zaubertrick?" Promis erinnern sich an den Mauerfall

126399780.jpg

Am 9. November 1989 fiel die Berliner Mauer - ein unvergesslicher Moment.

(Foto: picture alliance/dpa)

Deutschland feiert das 30. Jubiläum des Mauerfalls. Millionen Menschen, die damals alt genug waren, haben auch heute noch die Bilder aus Berlin im Kopf. Einige Promis erinnern sich nun an den historischen Moment zurück - und an das eine oder andere Gläschen, das sie an dem Abend zu viel tranken.

Es war ein historischer Moment, als die Berliner Mauer am Abend des 9. November 1989 endlich fiel. Mehr als 28 Jahre hatte die Mauer Berlin geteilt und so die DDR von West-Berlin abgeriegelt. Zehntausende Ost- und Westdeutsche lagen sich in den Armen und feierten auf den Straßen die Freiheit. Auch heute noch sind die Bilder unvergessen.

imago91212573h.jpg

Der Ostberliner Wolfgang Lippert feierte vor dem Fernseher.

(Foto: imago images / STAR-MEDIA)

Der gebürtige Ostberliner und frühere "Wetten, dass..?"-Moderator Wolfgang Lippert erinnert sich rückblickend vor allem an "überglückliche Menschen, die fassungslosen Grenzer und die qualmenden Trabanten und Wartburgs". Er selbst sei an diesem Abend in Bremen bei der Talkshow "3 nach 9" gewesen und habe die Neuigkeit von Giovanni di Lorenzo und Juliane Bartels (1945-1998) erfahren, erzählte er spot on news. "Wir haben dann gemeinsam die einzigartigen Momente im TV angeschaut, haben gefeiert, geweint und versucht, zu Hause anzurufen."

Das Millionärsehepaar Carmen und Robert Geiss erlebte das historische Ereignis vor dem Bildschirm in ihrer ersten Eigentumswohnung in Hürth-Stotzheim. "An diesem Tag hatten wir Freunde zum Abendessen bei uns. Wir haben dann vorm Fernseher mitgefeiert", erinnert sich Carmen. Robert sieht noch heute vor allem sich selbst "mit vollerem Haar und Carmen mit Föhnfrisur vor meinem inneren Auge", wie er lachend ergänzt.

"Zum ersten Mal Freiheit gerochen"

Sängerin Nicole musste an jenem Abend arbeiten. "Ich hatte ein Konzert und kam gegen Mitternacht ins Hotel. Ich schaltete den Fernseher ein und sah diese Bilder. Menschen weinten und umarmten sich und ich hatte einen Kloß im Hals und weinte mit."

92741650.jpg

Janin Ullmann roch am Tag des Mauerfalls "zum ersten Mal Freiheit".

(Foto: picture alliance / Ursula Düren/)

Moderatorin Janin Ullman erinnert sich vor allem an einen besonderen Moment: "Am stärksten hat sich bei mir eingeprägt, wie Genscher in Prag auf dem Balkon steht, völlig im Dunkeln, sein Gesicht nicht mal beleuchtet und er seinen Ausreise-Satz anfängt, der direkt durch das Kreischen der Menschen unterbrochen wird." Die gebürtige Erfurterin war erst sieben Jahre alt, als die Mauer fiel. An den konkreten Moment könne sie sich heute nicht mehr erinnern. "Aber da war ein Gefühl und die Reaktion meiner Familie, die mir gezeigt hat, dass da was sehr besonderes passiert sein muss. Auch wenn es kitschig klingt, aber wir haben damals zum ersten Mal Freiheit gerochen."

Moderator Klaas Heufer-Umlauf ist in Oldenburg aufgewachsen. "Aber wir hatten Freunde in Magdeburg und in der Nacht kurz bevor die Mauer fiel, ist die Tochter der Familie noch zu uns geflohen und wollte bei uns leben. Das muss man sich mal überlegen, was das für eine harte Entscheidung für ein junges Mädchen ist, alles hinter sich zu lassen und einen Tag später wäre die Flucht und der Abschied nicht mehr nötig gewesen", erinnert sich der 36-Jährige zurück.

"So dankbar, so lieb, so nett"

104088102.jpg

Die Kelly Family reiste sofort von Amsterdam nach Ostdeutschland und sang auf der Straße.

(Foto: picture alliance / Chris Bucanac)

Patricia Kelly hat den Mauerfall auch 30 Jahre später noch genau vor Augen. Sie habe in dieser Zeit mit ihren Geschwistern auf ihrem Boot in Amsterdam gelebt und die Bilder übers Fernsehen gesehen. "Das hat uns sehr beeindruckt." Nach dem Mauerfall sei die gesamte Kelly Family direkt mit dem Bus losgefahren und habe in Ostdeutschland auf der Straße gesungen. "Das war eine der schönsten Zeiten damals. Die Menschen waren so dankbar, so lieb, so nett. Haben uns Geschenke gebracht, Kuchen, haben uns Mützen und Schals gestrickt gegen die Kälte. Das war eine sehr bewegende Zeit, ich bin heute sehr dankbar für diese Zeit."

"Tatort"-Star Meret Becker war mit ihrem damaligen Freund, Oliver Groszer, im "Scheinbar Varieté" in Berlin. Er stammte ursprünglich aus der DDR. "Zu dieser Zeit ist man überhaupt nicht davon ausgegangen, dass die Mauer irgendwann fallen würde", erinnert sich Becker. Deshalb konnte sie die Nachricht auch zunächst nicht wirklich glauben. "An diesem Tag trat in der 'Scheinbar' ein junger Nachbar - ich nenne ihn bis heute Erzengel Gabriel - auf die Bühne und sagte: 'Hört mal bitte alle zu, die Mauer ist gerade gefallen und das erste Paar wurde auf der Brücke Bornholmer Straße mit Champagner empfangen.'"

"Ist das ein Zaubertrick?"

In der "Scheinbar" hätten sich alle gedacht: "'Ist gut jetzt, komm mal wieder runter. Die Show ist vorbei.' Und er meinte nur, wir sollen das Radio anschalten. Das machten wir natürlich und dachten, wir sind im falschen Film. 'Ist das ein Zaubertrick?' - schließlich war es ein Varieté. Man konnte es sich einfach nicht vorstellen, dass es wirklich passiert ist."

124366290.jpg

Axel Prahl trank "das eine oder andere Gläschen mehr".

(Foto: picture alliance/dpa)

Der Schauspieler Axel Prahl erlebte den Mauerfall in einem Hotelzimmer mit. "Ein Kollege klopfte an die Tür und sagte: 'Du, die Mauer ist gefallen, mach mal den Fernseher an.' Und dann habe ich den Fernseher angeschaltet und war völlig platt", sagte er der Deutschen Presse-Agentur. Für ihn persönlich sei es ein "großartiger Moment" gewesen, da er selbst Verwandtschaft im Osten hat, die er ab und zu besucht habe. "Es kann schon sein, dass wir das eine oder andere Gläschen mehr getrunken haben", sagte er über den Abend des 9. November 1989.

Quelle: n-tv.de, lri/dpa/spot

Mehr zum Thema