Unterhaltung

"Ich weine gleich mit" Promis kriegen im EM-Finale die Motten

imago24633054h.jpg

Der Doppelpass des Abends: Ronaldo und seine Motte.

(Foto: imago/BPI)

Das EM-Finale in Paris kennt eigentlich nur zwei Themen: Cristiano Ronaldo und die Motten. Auch zahlreiche Promis fiebern mit, als der Portugiese vom Feld getragen werden muss, während sich die Brummer als einzig wahre Überflieger auf dem Platz erweisen.

Das EM-Finale zwischen Portugal und Frankreich war eine etwas zähe Angelegenheit, aber das Drama um Cristiano Ronaldos verletzungsbedingtes Ausscheiden wird den Fußballfans lange im Gedächtnis bleiben. Das Tackling durch Dimitri Payet, das Portugals Kapitän aus dem Spiel beförderte, war auch für die prominenten Zuschauer der Aufreger des Spiels.

"Warum schützen die Schiedsrichter die Spieler nicht??? Glatt Rot für Payet!!! Ich hoffe, dass Portugal es macht", twitterte etwa Comedian Matze Knop. "'Ball gespielt ... am Rande des Fouls ... ?!? Der hat den umgeholzt wie 'n Schnellzug!!!", regte sich Moderator Niels Ruf auf.

Palina Rojinski zeigte vor allem Mitleid mit Ronaldo, der das Spielfeld unter Tränen verließ: "Ich weine gleich mit", twitterte sie. "Bitter. So sollte niemand in einem Finale raus müssen. Gute Besserung", schrieb Justizminister Heiko Maas. "Wie jetzt - weiter ohne Ronaldo? Das ist wie Thriller in Manila ohne Muhammad Ali!", befand Ruf.

Twitter-Account für Ronaldos Motte

Das andere große Thema war die Mottenplage, die das Spiel heimsuchte. Die Tiere hatten sich im Stadion niedergelassen, da in der Nacht zuvor aus Sicherheitsgründen die Scheinwerfer angelassen wurden. "EURO 2016: Du kriegst die Motten!", gab Dschungelcamp-Witzeschreiber Micky Beisenherz als Motto des Spiels aus. "Vielleicht fressen ja gleich mal die Motten ein entscheidendes Loch in einer der beiden Abwehrreihen ... ?!", hoffte Knop in der langen torlosen Phase. "Ein Endspiel wie fast die komplette EM. Leute rausfoulen, Rumpelfußball, keine Tore und ne Motte in der Fresse", fasste Ex-MTV-Moderator Markus Kavka Spiel und Turnier zusammen.

Die Motte, die sich im Gesicht des verletzten Ronaldo niedergelassen hatte, bekam übrigens von einem unbekannten Spaßvogel gleich einen eigenen Twitter-Account spendiert: 10.200 Follower gewann "Ronaldo's Moth" im Laufe des Spiels mit Tweets der Marke: "Es tut mir leid Cristiano, ich wollte dich nicht zum Weinen bringen."

Maas lästert über Beckmann

"Nicht schon wieder", dachten sich vermutlich die meisten Zuschauer, als die Partie in die Verlängerung ging. Justizminister Maas konnte dem Ganzen aber auch Positives abgewinnen: "Viele freuen sich: Verlängerung. Beckmanns Sportschule verschiebt sich um 30 Minuten. Mindestens", twitterte er.

Noch größer war allerdings die Freude, als Ronaldos Ersatzmann Éder zum erlösenden 1:0 traf. "Glückwunsch Portugal mit Matchwinner Meister Éder", gratulierte Komiker Simon Gosejohann den siegreichen Portugiesen unter Anspielung auf Pumuckls Schreinermeister. "Das Wunder von Paris! Herzlichen Glückwunsch, Portugal!!", freute sich Schauspielerin Ruth Moschner. Enttäuscht zeigte sich dagegen Kollegin Simone Thomalla: "Ich hätte es Frankreich gegönnt", twitterte sie.

Natürlich gratulierte auch das DFB-Team den Portugiesen: "Herzlichen Glückwunsch Selecao Portugal!". Als schlechter Verlierer zeigte sich allerdings Lukas Podolski. Im Finale habe ebenso die bessere Mannschaft verloren wie im Spiel Deutschland gegen Frankreich, erklärte er. "Fußball ist manchmal komisch." Dafür hagelte es neben einiger Zustimmung auch viel Kritik: "Tore schießen, Junge, dann Mund aufmachen", schrieb etwa ein User.

Quelle: ntv.de, vpr/spot