Unterhaltung

Das Sommerhaus der Stars "Psychologisch kommste an deine Grenzen"

Puff-Berti und seine bei Facebook klargemachte neue Mieze.jpg

Puff-Papa Berti und seine bei Facebook klargemachte neue Mieze.

16 Stimmungszapfen in einem Haus, das heißt: Stress pur. La Blanco säuft zu viel, Jensers Chefin keift gern und Puff-Berts Neue will nicht schmusen. Eine hochexplosive Mischung, die vor allem eines bedeutet: Trash-TV at it's best!

"Erstmal'n Glas Sekt auf den Schock", schnauft Patricia Blanco, die "männerfressende" Femme fatale beim Anblick der neuen Butze, irgendwo in der Pampa von Portugal und steuert in der eingebildeten Geborgenheit ihres mitgeschleppten Jüngelchens erstmal die Hausbar an.

Alle putzigen Hasen auf einem Haufen.jpg

Alle putzigen Hasen auf einem Haufen.

Es ist wieder so weit, "Das Sommerhaus der Stars" öffnet seine Pforten; acht Promipaare ziehen in eine ranzig-versiffte Villa, wo sie in den kommenden Wochen den TV-Zuschauer an ihrem "Lifestyle" teilhaben lassen und sich - hoffentlich - alle gegenseitig an die Gurgel gehen.

Der Kampf "der eingepferchten Meerschweinchen" um 50.000 Piepen beginnt mit ihrem Einzug. So mancher gerät beim kurzen Fußmarsch zum hügelig gelegenen, maroden Chateau, in dem höchstwahrscheinlich noch die abgefriemelten Fußnägel von Höllenas Ex-Stecher Monte in den Sofaritzen liegen, bereits an seine Grenzen.

Den Anfang machen Prosecco-Schnepfe Patricia Blanco und Nico, ihr neuer "knackiger" Lover und CEO seiner eigenen Möbel-Firma, den sie neulich im KDW an der Schampus-Bar eingesammelt hat. Wer zuerst kommt, das weiß La Blanco, mahlt auch zuerst. Na, wo ist denn die gemütlichste Koje in dieser Bruchbude? Haha, Doppelstockbetten: "Mit Sex wirds da bestimmt lustig."

"Hey, du hast voll glatte Haut!"

La Blanco und ihr neuer jüngerer Freund.jpg

La Blanco und ihr neuer jüngerer Freund.

Auch Malle-Jens und seine blonde Gattin Daniela checken ein. Obwohl die Beziehung der beiden Auswanderer "sexuell sehr befriedigend" ist, merkt der Zuschauer sofort: Mutti Büchner hat Haare auf den Zähnen. Erstes Problem, kurz nach der Ankunft: keine Lungenbrötchen in den Küchenschubladen! Nur so Dinger, die man selber drehen muss. Ja, spinnt der Beppi!? Wir fahren einen Mercedes, den wir in bar bezahlt haben, in BAR! Von diesem RTL erwarten wir fertige Fluppen! Der "Hau ab, du bist kein Alkohol"-Gröler versucht, das Stresslevel seiner Gattin vorsichtig runterzudrehen: "Zum Anfang muss man sich immer erstmal arrangieren."

Während die zusammengewürfelte Mischpoke noch ausklamüsert, wer wo pennt, fangen die Ersten an, sich bei zaghaften Begrüßungsküsschen zu beschnuppern: "Hey, du hast voll glatte Haut und so."

Unsere neuen Helden sind: das Influencer und "Love-Island"-Pärchen Steffi und ihr schöner Verlobter "Janosch oder Jonas", "die lustigen Dicken", Schweine-Bauer Uwe und Gattin Iris, Nippel-Queen Michaela Schäfer mit ihrem Heini, Felix, der "Vergnügungsbeauftragte" Puff-Bert Wollersheim samt seiner bei Facebook klargemachten neuen Liebe "Bobby A. Baker aus Bispingen" und last, but not least die nice Texanerin Shawne Fielding mit ihrem sweeten Lebensabschnittsgefährten Patrick.

"Manchmal ist Lachen die beste Waffe"

Jetzt heißt es erstmal: Umgebung und Hausbar inspizieren und den Gegner genau analysieren. Klar, die Angst vor "arroganten Fatzkes" spielt keine unwesentliche Rolle, aber wenn man immer schön ehrlich bleibt, kann ja nichts schiefgehen. Während der Macker der sprechenden Kontaktlinse Schäfer berichtet, dass die neulich seiner Schwiegermutter auf einer Bootstour ohne Ansage ihre blanken Brüste unter die Nase gehalten habe, macht sich der Kölner Frank Fussbroich gleich mal bei Jensers Chefin "Dani" unbeliebt: "Ah, ihr seid die Auswanderer! Ja, da bist du mir immer so negativ aufgefallen." Dani lacht - noch. Denn: "Manchmal ist Lachen die beste Waffe."

Jenser und seine bessere Hälfte.jpg

Jenser und seine bessere Hälfte.

In der gedimmten Melancholie der portugiesischen Abendsonne berichtet jeder ein bisschen aus seinem Leben. "Shawne - das Schaf", bei der mal irgendwas mit "Chuck Norris" war, denglischt: "Ich komme aus Texas, bang, bang!"

Echt erstaunlich, wie abgehalftert die "gebotoxten" Damen mit "den teuren Gesichtern" zum Teil ausschauen, aber hey, wichtig ist und bleibt die "bumsbare Präsenz". Bei Blanco fällt auf: immer am Gackern und am Trinken. "Ja", sagt der kölsche Stühle-Verhökerer Fussbroich: "Et Patricia nervt schon!"

"Du Mistfliege!"

Ratzfatz braut sich da im schönen Westen der Iberischen Halbinsel die erste Gewitterfront zusammen: Obwohl Puff-Berti, der olle Schlüpferstürmer, mit seinem unverwechselbaren Style so viel zu bieten hat (Liebe, Potenz, einen Hoody mit Al-Pacino-Aufdruck), will seine Facebook-Mieze nicht mit ihm kuscheln. Keinen "Guten Morgen", keine Willste-'nen-Kaffee-trinken-Frage: "Du Mistfliege! Du kannst verschwinden", ätzt der Sofageneral und ergänzt: "Könnt ihr mal die Presse anrufen? Wir trennen uns!"

Es wird gepichelt, gezankt und geschnarcht. Dann die ersten Highlights: Mercedes-Fahrer Jenser gewährt einen Blick auf sein Würstchen, Schweine-Bauer Uwe stromert in einer "unvorteilhaften Buxe" durchs Haus und Patrick, der Macker der Texanerin, geht Dani "tierisch auf den Sack". Ständig diese Sticheleien wegen ihrer 54 Kinder! Der Patrick muss weg! Hallo RTL, die Büchners möchten bitte "beantragen", dass der Patrick in "ein anderes Haus kommt".

Gespielt wird freilich auch, und zwar "Weintreten". Dabei pfeffert einer aus luftiger Höhe Reben nach unten, wo der andere sie im besten Falle mit einem Körbchen auffängt, um sie schließlich gemeinsam "zu entsaften".

Hier die Spielregeln, episch erklärt von den "intelligenten Influencern" Steffi und Schatzi:

"Also: Ich bin oben und du bist unten."

Steffi und Schatz beim Weintreten.jpg

Steffi und Schatz beim Weintreten.

"Ich bin unten."

"Du unten? Dann bin ich oben."

"Von oben werfe ich dann die Trauben runter."

"Ja, denn du bist oben und ich bin unten."

"Crazy."

Vorsicht vor dem Flipper-Tattoo!

Wollersheim hängt "wie ein Maikäfer" in den Seilen, Steffis "Schatzi" schimpft wie Dschungel-Ricky einst auf Höllena und Bäuerin Iris geht lieber nochmal pullern. Das Spiel gewinnen die "Nacktschnecke" und ihr unternehmerischer Felix.

Am Ende wird es tragikomisch: Wagt doch der Lover der Texanerin tatsächlich erneut, Übermutti Dani wegen ihrer Gören anzuflöten. Während Wollersheim glaubt, seine Tochter habe "schon mit 15 das erste Mal Petting gehabt", lobt Dani die "Anständigkeit" ihrer 18-jährigen Tochter, die definitiv noch "keinen Geschlechtsverkehr hatte". Es sollte jetzt klar sein: Mit einer Frau, die ein riesiges Flipper-Tattoo über dem Bauchnabel trägt, ist nicht zu spaßen.

Eines zeigt der erste Stress auch - nämlich: "dass die definitiv nicht normal ist". Deswegen stehen die Büchners schon nach der ersten Nominierung "auf der Abschussliste" und dass, wo doch "das amerikanisch-englische Gequatsche" dieser Texanerin nicht minder anstrengend ist.

Nächsten Montag: Hat La Blanco sich schon ins Delirium gesoffen? Ist Bertis "Bobby A. Baker aus Bispingen" nun doch in sein Bett gekrabbelt? Und dürfen wir möglicherweise schon auf den ersten Pool-Unfall hoffen? Schalten Sie diese "zusammengewürfelte Kacke" dieser sonderbaren süßen Wesen unbedingt wieder ein - ich zähl auf Sie!

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema