Unterhaltung

"Du bist ein Stück Scheiße!" Restaurantgast attackiert Weinstein

RTR3B8JP.jpg

Job los, Ehe kaputt - Harvey Weinstein ist tief gefallen.

(Foto: REUTERS)

Seit Bekanntwerden der Vorwürfe wegen sexuellen Missbrauchs lässt sich Harvey Weinstein nur selten in der Öffentlichkeit blicken - aus gutem Grund. Als der gefallene Filmmogul jetzt in einem Restaurant im US-Bundesstaat Arizona aufkreuzt, rastet ein Gast völlig aus.

Harvey Weinstein sollte es wohl in der nächsten Zeit vermeiden, sich in der Öffentlichkeit blicken zu lassen. Wie das US-Klatschportal "TMZ" berichtet, wurde der tief gefallene Hollywood-Mogul am Dienstagabend in einem Restaurant tätlich angegriffen. Demnach sei er zusammen mit seinem Therapeuten im Sanctuary Camelback Mountain Resort in der Stadt Scottsdale in Arizona beim Abendessen gewesen, als sich der Vorfall ereignet habe.

*Datenschutz

Einer der beiden Männer, die am Nebentisch saßen, soll Weinstein beim Verlassen des Lokals angegriffen und beschimpft haben. Dem Bericht zufolge soll der Mann dem 65-Jährigen zweimal ins Gesicht geschlagen haben, so dass dieser rückwärts getaumelt und beinahe hingefallen sei. Der Restaurant-Manager gab an, dass der Angreifer betrunken und außer Kontrolle gewesen sei. Der Vorfall sei von der Begleitperson des Angreifers gefilmt worden - das Video wurde von "TMZ" ebenfalls veröffentlicht.

Darin ist auch zu hören, wie der Mann Weinstein mehrmals als "Stück Scheiße" bezeichnet und ihn auffordert, das Restaurant zu verlassen. Der Aussage des zweiten Mannes zufolge lehnte es Weinstein ab, die Polizei zu rufen. Der ehemalige Filmproduzent sieht sich mit Vorwürfen Dutzender Frauen wegen sexueller Belästigung konfrontiert. Zudem werfen ihm die Schauspielerinnen Rose McGowan und Paz de la Huerta vor, sie vergewaltigt zu haben. Im letzten Fall, der sieben Jahre zurückliegen soll, ermittelt derzeit die New Yorker Polizei.

Satte Abfindung für zweite Ehefrau

Auch Weinsteins Ehe mit der Designerin Georgina Chapman scheint am Ende. Einem Bericht des US-Boulevardportals "Page Six" zufolge sollen sich beide auf eine Scheidungs- und Sorgerechtsvereinbarung geeinigt haben. Der 41-jährigen Chapman könnten demnach zwischen 15 und 20 Millionen Dollar aus dem Vermögen zugesprochen werden. Hinzu kämen zwei Anwesen, in West Village und den Hamptons. Das Paar war zehn Jahre lang verheiratet.

Allzu schmerzhaft dürften die Abtretungen für den 65-Jährigen allerdings nicht sein - sein Vermögen wird auf rund 250 Millionen Dollar geschätzt. Mit Chapman hat Weinstein zwei gemeinsame Kinder. Zudem hat er drei Töchter aus erster Ehe. Nach der Trennung hatte Chapman erklärt, ihr Herz breche "wegen all der Frauen, die leiden mussten".

Quelle: n-tv.de, jug/spot

Mehr zum Thema