Unterhaltung

Bühne wird zum Laufsteg S!sters geben sexy ESC-Einstand

Aufmacher.jpg

Entern in Tel Aviv erstmals die Bühne: S!sters alias Carlotta Truman (l.) und Laura Kästel

(Foto: Thomas Hanses / eurovision.tv)

Ist das "Germany's Next Topmodel"? Nein, der Eurovision Song Contest. Doch was Heidis Mädels können, können wir schon lange, scheinen sich S!sters zu denken. Und so setzt das deutsche ESC-Duo in Tel Aviv neben der Musik auch auf die Optik.

Keine Sorge. Wer sich den 18. Mai für einen Abend mit Freunden, Kaltgetränken und Chips vorgemerkt hat, liegt selbstverständlich richtig. Das große Finale des Eurovision Song Contests (ESC) steigt schließlich erst am kommenden Wochenende. Doch während die ESC-begeisterten TV-Zuschauer einzig diesem Höhepunkt im alljährlichen Wettstreit europäischer Sangeskunst entgegenfiebern, hat der Marathon bis dahin in Tel Aviv längst begonnen.

So nun auch für die deutsche ESC-Hoffnung in diesem Jahr, das aus der 19-jährigen Carlotta Truman und der 26-jährigen Laura Kästel zusammengecastete Duo S!sters. Mit dem Song "Sister" gewannen sie im Februar den deutschen Vorentscheid und dürfen deshalb nun in Israels Partymetropole in die Bütt. Am Freitagabend absolvierte das Gespann aus Teen und Twen seine erste Probe in Tel Avivs Convention Center und präsentierte sich im Anschluss erstmals auch der versammelten Schar der Pressevertreter vor Ort.

Griff in die Trickkiste

Mit dem Auftritt beim Vorentscheid, so viel ist klar, wird die Performance der beiden auf der großen ESC-Bühne nicht mehr allzu viel gemein haben. Stattdessen greifen die Verantwortlichen für das Erscheinungsbild des deutschen Beitrags in diesem Jahr tief in die Trickkiste der multimedialen Möglichkeiten, die die überdimensionale Videowand im Hintergrund so hergibt.

Bild Text 1.jpg

"Germany's Next Topmodel"? Nein, ESC.

(Foto: Thomas Hanses / eurovision.tv)

Vielleicht eine Konsequenz aus den Erfahrungen der vergangenen Jahre, in denen sich Klotzen statt Kleckern beim Bühnenbild als nicht gerade kontraproduktiv für die Erfolgsaussichten eines Titels erwiesen hat. Der emotionale Clip zu "You Let Me Walk Alone" hat Michael Schulte bei seinem vierten Platz beim ESC in Lissabon im vergangenen Jahr jedenfalls sicher auch nicht geschadet.

Doch nicht nur das. Auch vom Ringelpietz mit Anfassen, den Kästel und Truman noch im Vorentscheid auf einer rotierenden Scheibe darboten, ist in Tel Aviv nichts mehr zu sehen. Stattdessen machen die beiden mit einem langen Gang vom einen Hallenende zum andern die Bühne nun zum Laufsteg und empfehlen sich damit - sollte es beim ESC in die Hose gehen - gleich mal für eine weitere Karriere bei "Germany's Next Topmodel". Heidi und Tom scharren bestimmt bereits mit den Hufen.

That's Eurovision

Ja, Sex sells. Manchmal zumindest, Ausnahmen wie ESC-Vorjahressiegerin Netta bestätigen da nur die Regel. Und so wirft das deutsche Frauendoppel in Israel auch Argumente wie schwarzes Lack und Leder, rote Lippen und Dekolleté (Truman) oder aber viel Beinfreiheit (Kästel) in die Eurovisions-Waagschale. Vor allem Truman hat dabei bei den Proben jedoch ein bisschen zu tief in den Kosmetikkoffer gegriffen. So mutiert der gerade mal dem Zahnspangen-Alter entwachsene Teenie beim S!sters-Auftritt eher zur Femme Fatale als zu Kästels imaginärer kleiner Schwester. Aber was soll's. That's Eurovision.

Bild Text 2.jpg

Truman gibt den Vamp.

(Foto: Thomas Hanses / eurovision.tv)

Dafür geben sich die beiden deutschen Vertreterinnen umso natürlicher, als es darum geht, der Presse Rede und Antwort zu stehen. Und das nicht nur, während sie ihren ESC-Song und überdies eine Passage von "It's Raining Men" der Weather Girls a cappella ins weite Rund schmettern. Im lupenreinen Englisch erfreuen sie die nicht immer ganz journalistisch sachlichen Fragensteller auch mit Plattitüden wie: "Wir erwarten hier nur, unser Bestes zu geben."

Von den Erwartungshaltungen der anderen, die nichts dagegen hätten, wenn S!sters in Tel Aviv vorne mitmischen würden, wollen sie sich nicht unter Druck setzen lassen. Und vielleicht hilft ja auch der Geist von Lena, dass es am Ende für einen Platz in der vorderen Tabellenhälfte reicht. Schließlich haben beide ihre ganz eigene Geschichte mit der ESC-Gewinnerin von 2010 - Kästel als Background-Sängerin der Hannoveranerin und Truman als einstige "The Voice Kids"-Teilnehmerin und Lena-Double in einer TV-Show. "Lena zu kennen, ist toll", sagt Kästel. Noch toller wäre es allerdings sicher, beim ESC selbst Geschichte zu schreiben.

Quelle: n-tv.de