Unterhaltung

Aller guten Dinge sind drei? Scarlett Johansson hat wieder geheiratet

imago0096868227h.jpg

Im Hafen der Ehe: Scarlett Johansson und Colin Jost.

(Foto: imago images/UPI Photo)

Drum prüfe, wer sich ewig bindet. Hollywood-Star Scarlett Johansson hat mit ihren 35 Jahren nun offenbar bereits zum dritten Mal das Prüfverfahren durchlaufen - und erneut geheiratet. Die Bekanntgabe ihrer Eheschließung fällt dabei eher ungewöhnlich aus.

Schauspielerin Scarlett Johansson ist wieder eine verheiratete Frau. Am vergangenen Wochenende gab sie ihrem Lebensgefährten Colin Jost in einer "intimen Zeremonie mit ihren engsten Familienangehörigen und Lieben" das Jawort. Die Feier soll unter strenger Beachtung der Vorsichtsmaßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie stattgefunden haben.

*Datenschutz

Jonansson überließ es der US-amerikanischen Wohltätigkeitsorganisation "Meals on Wheels America", das freudige Ereignis auf ihrem Instagram-Account zu verkünden. Der Hochzeitswunsch des Paares sei es, "durch die Unterstützung von 'Meals on Wheels America' dazu beizutragen, in dieser schwierigen Zeit einen Beitrag für gefährdete Senioren zu leisten", heißt es zur Erklärung. Spenden seien willkommen.

Johansson und Jost kennen sich bereits seit vielen Jahren. Schon 2006 liefen sie sich erstmals über den Weg. Ein Paar sind sie jedoch erst seit 2017. Im Mai 2019 wurde ihre Verlobung bekannt.

Wider dem Instinkt?

Für den Komiker, der für die US-Kultshow "Saturday Night Live" arbeitet, ist es die erste Ehe. Die Schauspielerin war bereits zweimal verheiratet. Von 2008 bis 2011 mit Schauspieler Ryan Reynolds, von 2014 bis 2017 mit dem Franzosen Romain Dauriac, mit dem sie die 2014 geborene Tochter Rose Dorothy hat.

Noch Anfang 2017 hatte sich Johansson nach ihren ersten beiden gescheiterten Ehen skeptisch mit Blick auf eine weitere Hochzeit gezeigt. "Ich glaube, dass es nicht natürlich ist, ein monogamer Mensch zu sein", sagte sie damals in einem Interview mit dem "Playboy". Zwar habe sie Respekt vor monogamen Paaren. "Aber ich denke definitiv, dass das gegen eine Art Instinkt geht." Tja, da hat die aus Filmen wie "Lost in Translation" und "Avengers" bekannte Darstellerin inzwischen wohl umgedacht.

Quelle: ntv.de, vpr/spot