Unterhaltung

Bekannt aus "Doctor Strange" Schauspielerin soll Kind missbraucht haben

imago0079685639h.jpg

Zara Phythian bestreitet die Vorwürfe gegen sie und ihren Mann.

(Foto: imago/Matrix)

Die britische Schauspielerin Zara Phythian steht in Nottingham vor Gericht. Der "Doctor Strange"-Darstellerin und ihrem Ehemann wird vorgeworfen, ein damals 13-jähriges Mädchen mehrfach missbraucht zu haben, als sie als Kampfsportlehrer tätig waren.

Schauspielerin Zara Phythian, die in "Doctor Strange" (2016) an der Seite von Benedict Cumberbatch und Mads Mikkelsen zu sehen war, steht laut BBC vor Gericht. Sie und ihr Ehemann werden dem Bericht zufolge zahlreicher Sexualdelikte beschuldigt. Es gehe um den angeblichen Missbrauch eines 13-jährigen Mädchens.

Die inzwischen erwachsene Frau sagte der britischen Rundfunkanstalt zufolge bei der Polizei aus, dass das Paar den größten Teil des angeblichen Missbrauchs gefilmt haben soll. Die 36-jährige Phythian und ihr 23 Jahre älterer Ehemann Victor Marke bestreiten alle ihnen zur Last gelegten Taten.

Den Geschworenen des Nottingham Crown Court sei nun eine Aussage der Frau bei der Polizei vorgespielt worden, berichtet die BBC. Darin soll sie Einzelheiten aus ihren Anschuldigungen beschrieben haben. Die Taten sollen sich demnach zwischen 2005 und 2008 zugetragen haben, als sie zwischen 13 und 15 Jahre alt war.

"Sie hatten immer Macht über mich"

Zara Phythian und ihr Mann waren damals noch nicht verheiratet und arbeiteten offenbar als Kampfsportlehrer. Die Anklägerin sagte bei der Polizei aus, sie habe zu der erfolgreichen Kampfsportlerin Phythian damals aufgeschaut. Das Paar habe sie als 13-jähriges Mädchen zu sich genommen, ihr Alkohol gegeben und missbraucht. Sie beschuldigte die beiden, die meisten dieser Handlungen gefilmt zu haben.

Zudem beschrieb sie ihr Gefühl der Hilflosigkeit während des Vergehens. "Ich wusste, dass es falsch war, aber ich wusste einfach nicht, wie ich mich aus der Situation befreien oder etwas sagen sollte. Ich erinnere mich, dass ich damals versucht habe, Zaras Reaktion zu kopieren, weil ich zu ihr aufschaute und versuchte, in jeder Hinsicht wie sie zu sein", sagte die Frau.

Marke habe ihr gedroht habe, ihre Kniescheiben zu zertrümmern, wenn sie jemandem von dem Missbrauch erzähle. "Er sagte, dass mir sowieso niemand glauben würde, wenn ich es erzähle. Deshalb hatten sie immer eine Macht über mich", sagte die Frau. Sie habe sich jahrelang vorgenommen, mit ihrer Schande zu sterben, sei jedoch kürzlich selbst Mutter geworden. Ab da habe sie keine andere Wahl gehabt, als die Wahrheit zu sagen. So wolle sie verhindern, dass anderen Menschen auf die gleiche Weise geschadet werde.

Zara Phythian und Victor Marke sind dem Bericht nach in 14 Punkten angeklagt. Dem Ehemann werden außerdem vier weitere Vergehen wegen unanständiger Körperverletzung eines Kindes vorgeworfen. Diese beziehen sich auf eine andere Frau, die Anklage gegen den 59-Jährigen erstattet hat. Sie sei 15 Jahre alt gewesen, als sie angeblich zwischen 2002 und 2003 von ihm missbraucht worden sei. Marke sei damals mit einer Frau namens Juliet verheiratet gewesen, als der Missbrauch begonnen habe. Vor Gericht hieß es, dass die Ehe zerbrochen sei, nachdem Marke eine Affäre mit Phythian gehabt habe. Die Schauspielerin war zu dieser Zeit selbst ein Teenager.

Quelle: ntv.de, lpe/spot

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen