Unterhaltung

Herzogin feiert 39. Geburtstag So gratuliert die Königsfamilie Meghan

2020-07-14T163317Z_1252864571_RC24TH9VHBK2_RTRMADP_3_UN-GIRLS-MARKLE.JPG

Bekommt zum Geburtstag Glückwünsche - auch vom Königshaus: Herzogin Meghan.

(Foto: via REUTERS)

Angeblich lässt es Herzogin Meghan zu ihrem 39. Geburtstag so richtig krachen, auch wenn die Zahl der Gäste aufgrund der Corona-Krise eher gering ausfallen soll. Aber was soll's? Wer nicht dabei ist, sendet halt Glückwünsche. So wie die Königsfamilie - in aller Form.

Herzogin Meghan feiert am heutigen Dienstag ihren 39. Geburtstag. Es ist ihr erster Geburtstag, seitdem sie und ihr Mann Prinz Harry sich Anfang des Jahres von ihren royalen Titeln und Pflichten getrennt haben.

Wie würden die offiziellen Glückwünsche des Königshauses zu diesem Anlass aussehen? Diese Frage dürften sich eingefleischte Fans der Royals schon länger gestellt haben. Nun kann man sich bei Instagram ein Bild davon machen.

In kleinem Kreis?

Hier veröffentlichte "The Royal Family" einen Gruß, der verhältnismäßig knapp ausfällt. "Wir wünschen der Herzogin von Sussex einen wundervollen Geburtstag!", heißt es zu einem Bild von Meghan aus dem Jahr 2018, das sie neben der Queen zeigt.

*Datenschutz

Auch über den offiziellen Twitter-Account von Harrys Bruder Prinz William und dessen Familie trudelten Glückwünsche ein, ebenso wie von Prinz Charles und seiner Camilla.

Herzogin Meghan hat es inzwischen wieder in ihre US-Heimat verschlagen. Gemeinsam mit Harry und Sohn Archie hat sie eine Villa in Los Angeles bezogen, wo auch ihre Mutter Doria Ragland beheimatet ist.

Nicht zuletzt aufgrund der Corona-Pandemie wollte sie ihren Geburtstag in sehr kleinem Kreis zelebrieren, berichtete der britische "Express". Dennoch soll Meghan zur Feier des Tages ordentlich auf den Putz hauen. Nach Informationen der österreichischen "Krone"-Zeitschrift feiert sie im nahegelegenen Montecito einen dreitägigen Geburtstagsmarathon, der schlappe 200.000 Dollar (rund 170.000 Euro) verschlingt.

Widerstände in Großbritannien

In Großbritannien hatte Meghan dagegen zuletzt wieder mit einigen Widerständen zu kämpfen. Nicht nur ihr Vorgehen gegen britische Boulevard-Zeitungen, die sie wegen bestimmter Berichte über ihr Verhältnis zu ihrem Vater verklagt hat, gestaltet sich schwierig. Die Autorin Lady Colin Campbell, die als Royal-Expertin und ehemals enge Freundin von Harrys Mutter Diana gilt, erhob auch schwere Vorwürfe gegen die Herzogin.

"Um Harry in den Griff zu bekommen, scheint sie seine Schwächen ausgenutzt zu haben", sagte die 70-Jährige der Zeitung "The Sun on Sunday" und verglich Meghan mit "Lady Macbeth". Shakespeares Figur ist übermäßig ehrgeizig und machthungrig. Sie schafft es, ihren Mann von ihren Plänen zu überzeugen, was letztlich zu ihrer beider Untergang führt. Also nicht gerade ein Kompliment für Meghan - so wenige Tage vor ihrem Geburtstag.

Quelle: ntv.de, vpr/spot