Unterhaltung

Steffi Graf wäre begeistert Spiel, Satz und Sieg - Kilian Kerner

7.jpg

Ähnlichkeiten rein zufällig? Wahrscheinlich ...

(Foto: Kilian Kerner)

Mit 38 den Lebenstraum erfüllt - und jetzt? Ganz einfach: Spaß daran haben. Modedesigner Kilian Kerner schafft den Seitenwechsel von der High-Fashion zum Tennis. Der gute alte Ballsport findet ja gerade eh zurück zu seinen größten Erfolgen - total schick!

Da kann man mal sehen, dass eine gute Überschrift doch extrem wichtig ist! In diesem Fall lautete sie: "Aufschlag Kilian Kerner: Eine eigene Tenniskollektion - das wär's!" Wie dürfen wir uns das vorstellen - ring-ring, das Telefon klingelt bei Herrn Kerner, die Anfrage lautet: "Wir haben da was auf n-tv.de gelesen, wollen Sie nicht eine Tenniskollektion für uns entwerfen?" So ähnlich: "Sie haben meiner PR-Agentin eine E-Mail geschrieben", lacht Kerner, "ich konnte es nicht fassen." Tja, so kann's gehen: so schnell, so unkompliziert, so fantastisch.

_KA_4734 2 3.jpg

Quasi bei der Arbeit: Kilian Kerner.

Jetzt feiert die erste Kollektion des glücklichsten Designers Deutschlands Premiere und der Meister selbst ist ein wenig erschöpft, aber happy. "Da geht nun mein Lebenstraum in Erfüllung", schwärmt er und fragt sich gleichzeitig, ob er dafür nicht zu jung ist. Nein, möchte man ihm auf die Stirn tätowieren, für Glück ist man nie zu jung. Auch nie zu alt, aber man kann schon verstehen, was er meint. "Als kleiner Junge habe ich für Steffi Graf geschwärmt, sie war mein größtes Idol. Ich habe geguckt wie sie, bin gelaufen wie sie, habe den Schläger gehalten wie sie, und vor allem sah mein Spiel aus wie ihres, natürlich nur nicht annähernd so gut", lacht der gebürtige Kölner, dem das Designen und die Mode nicht in die Wiege gelegt wurden. "Aber es gibt ein paar Dinge in meinem Leben, die passiert sind, die sind fast zu gut, um Zufall zu sein", erinnert sich Kerner. Das heißt ja nicht, dass er die Schattenseiten nicht kennt.

Angefangen hat das mit einem T-Shirt, das er als junger Kerl bei einem Nena-Konzert in der ersten Reihe getragen hat. Die Sängerin sah das gute Stück und wollte es haben - für Kerner ging es backstage und ab in den Modezirkus. "So begann für mich das Leben in der Fashion-Welt", sagt er, noch immer ein bisschen schwärmerisch. Die große Bewunderung für Nena und Steffi Graf ist natürlich geblieben. Es gab auch ein paar Wege und Umwege, die der Wahl-Berliner gehen musste, um dorthin zu gelangen, wo er jetzt ist. Aber hey, mit 38, da müssen andere ja meilenweit wandern bis zu ihrem Ziel. Das Beste ist natürlich, wenn man sein Hobby zum Beruf machen kann - und das ist Kilian Kerner nun exzellent gelungen!

Schubidubidu - Bidi Badu

Bidi Badu heißt die junge Tennis-Marke aus Deutschland, die hochwertige Tennisklamotten mit dem gewissen modischen Etwas herstellt. "Die haben mir total freie Hand beim Designen gelassen", so Kerner, und sicher unter anderem deswegen ist eine Kollektion herausgekommen, die funktional und trendy, praktisch und klassisch gleichzeitig ist. Die Zweitlinie der Marke läuft nun unter "Bidi Badu by Kilian Kerner" und der Designer kann es manchmal immer noch nicht fassen: "Ein seltsames Gefühl, aber ein unfassbar schönes." "Players" heißt die erste Kollektion: "Meine erste Tenniskollektion", freut er sich.

Früher, da hat Kilian Kerner für die Schönsten auf dem roten Teppich geschneidert: Internationale Stars wie Kylie Minogue wurden in seinen fließenden, weiblichen Entwürfen gesichtet, aber auch deutsche Schauspielerinnen wie Jella Haase und Karoline Herfurth oder Model-Ikonen wie Franziska Knuppe und Eva Padberg ließen sich gern in Kilian Kerner fotografieren. Doch das ist nun vorbei, denn vieles war ärgerlich am Ende seiner High-Fashion-Karriere. Doch Schwamm drüber. Dass er nie wieder Abendroben, wunderschöne Kleider oder anderes entwerfen wird, heißt sein Abstecher in die Tenniswelt ja nun nicht, oder? "Ich fühle mich jetzt auf jeden Fall seit Langem endlich wieder sehr wohl. Viel besser, als vor einem Jahr und der Zeit davor. Aber man soll ja niemals nie sagen", so der Mann, der nach dem Trubel einer Show und den aufwendigen Vorbereitungen dafür am liebsten immer sofort eine Runde Tennis spielen würde.

kkandme.jpg

Beim Interview: Der Designer und die Redakteurin im Mini, wo man so schön reden kann.

(Foto: Sabine Oelmann)

Gelegenheit dazu hatte er ausgiebig, als er seinen Werbespot auf Mallorca aufnahm: "Dort hatten wir das unglaubliche Glück und Privileg, auf der Anlage der Mallorca Open in der Rafa Nadal Tennis Academy zu drehen", erzählt Kerner ganz beseelt. Das Beste: Den kleinen Kilian, der von einer großen Tenniskarriere träumt, spielt im Spot kein Geringerer als Rafael Nadals Neffe Joan. "Ich sah früher tatsächlich ein bisschen so aus wie Joan", erzählt Kerner. Wieder so ein Zufall, oder? "Und Glück", lacht der Designer, dem man im Spot ansieht, dass er den Schläger zu bedienen weiß.

Nun entwirft er also für den harten Tennisboden. Wenn man Kilian Kerner jetzt fragt, was sein nächster, größter Wunsch sei, dann kommt wie aus der Pistole geschossen: "Dass ich mal gegen Steffi Graf spielen kann." Er lacht und guckt wie der kleine Kilian, der als Junge schon für die große "Gräfin" schwärmte und dabei ertappt wird. Aber wer weiß es schon? Bisher hat sich doch alles immer ganz gut gefügt im Leben des Kilian Kerner.

Die Kollektion wird am 28. März im Hotel Ellington in Berlin präsentiert. Erhältlich ist sie ab 29. März unter anderem bei Tennispoint.

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema