Unterhaltung

Ganz die Mama! Suri Cruise ist groß geworden

AP_17089743330533.jpg

Am liebsten würde Katie Holmes ihre Tochter Suri für immer bei sich behalten.

(Foto: Evan Agostini/Invision/AP)

Ihre ersten offiziellen Fotos verkauften Tom Cruise und Katie Holmes an ein Hochglanzmagazin. Heute genügt auch Mamas Instagram-Account. Aus dem süßen Baby Suri ist ein bezauberndes Mädchen geworden.

Was gibt es Schöneres als einen Mutter-Tochter-Tag? Das dachten sich wohl auch Katie Holmes und ihr "Mini-Me" Suri Cruise. Die beiden haben sich nämlich eine Auszeit im Salon des Promi-Friseurs DJ Quintero gegönnt. Die Schauspielerin teilte einen süßen Schwarz-Weiß-Schnappschuss mit ihren Instagram-Fans.

*Datenschutz

Auf dem Bild steht ihre zehnjährige Tochter vor einem Spiegel und richtet sich konzentriert ihre Schleife im Haar. Im Hintergrund lächeln Katie und der Coiffeur in die Kamera.

Die Ex-Frau von Tom Cruise versah das Foto mit dem Hashtag #salondays und ergänzte drei pinke Schleifen-Emojis in Anlehnung an das süße Haar-Accessoire ihrer Tochter, das mittlerweile zu einer Art Markenzeichen des Mädchens geworden ist. Immer wieder lichten Paparazzi sie damit ab.

"Es ist herzzerreißend"

Die stolze Mama genießt die Zweisamkeit mit ihrem Nachwuchs jedenfalls sehr. In einem kürzlich veröffentlichten Interview mit dem Magazin "Town & Country" verriet sie: "Jeden Tag entfernen sich Kinder ein Stückchen mehr von dir. Das ist eine positive Sache, weil sie ja unabhängiger werden sollen, aber es ist auch herzzerreißend. Du willst, dass sie für immer bei dir bleiben."

Was Suri jedenfalls immer an ihre Mutter erinnern wird, ist ihr eigenes Spiegelbild. Das Mädchen scheint Holmes wie aus dem Gesicht geschnitten. Immer öfter können sich Fans davon auf Holmes Instagram-Account überzeugen. Kürzlich erst teilte sie ein Bild von Suri mit ihren Cousins und eins von Suri an der Seite ihrer Großmutter. Auf dem Kanal findet sich außerdem ein Kinderfoto von Holmes, das einmal mehr zeigt, wie sehr sich Mutter und Tochter doch ähneln.

Quelle: n-tv.de, ame/spot

Mehr zum Thema