Unterhaltung

"Ich bereue nichts" US-Schauspieler Gary Busey beteuert Unschuld

imago0088832615h.jpg

Beteuert seine Unschuld: Gary Busey.

(Foto: imago images/ZUMA Wire)

In einem Hotel in New Jersey soll Hollywood-Schauspieler Gary Busey zwei Frauen intim betatscht haben. Die erstatten Anzeige gegen den 78-Jährigen, doch der ehemalige "Buddy Holly"-Darsteller schwört, niemanden sexuell belästigt oder missbraucht zu haben.

Nachdem bekannt wurde, dass sich Gary Busey einer Anklage wegen sexueller Übergriffe gegenübersieht, meldete sich der US-Schauspieler jetzt zu Wort. In einem Interview mit dem Promiportal "TMZ" sagte Busey: "Ich bereue nichts, weil überhaupt nichts passiert ist."

Die Vorwürfe seien komplett erfunden, was auch Augenzeugen bestätigen könnten: "Ich habe niemanden sexuell missbraucht. Meine Ankläger lügen." Zwei Frauen werfen Busey vor, dass er sie betatscht habe. Er behauptet nun, dass der Kontakt zu den Frauen nur rund zehn Sekunden lang dauerte, und er dabei nichts falsch gemacht habe.

Wie aus einer Pressemitteilung der Polizeidienststelle Cherry Hill hervorgeht, sollen sich die Sexualdelikte am vergangenen Wochenende bei der jährlichen Monster-Mania Convention im Doubletree Hotel in New Jersey zugetragen haben. Laut Polizeibericht ist der Schauspieler wegen zweifachen sexuellen Übergriffs und versuchten sexuellen Übergriffs sowie einer Belästigung angeklagt. Die Ermittlungen seien aber noch in vollem Gange.

Gary Busey ist vor allem für seine Rolle des Buddy Holly in dem Film "The Buddy Holly Story" von 1978 bekannt, für die er damals eine Oscar-Nominierung als bester Schauspieler erhalten hatte. Busey war zweimal verheiratet und hat drei Kinder. Sein Sohn Jake Busey ist ebenfalls als Schauspieler tätig.

Quelle: ntv.de, nan/spot

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen