Unterhaltung

Theater in Corona-Zeiten Wie Didi Hallervorden für sein "Baby" kämpft

e6c58f2a1b305b805f4d80d3d15a5d75.jpg

Lässt sich nicht so schnell "verviren": Dieter Hallervorden.

(Foto: dpa)

Ohne Publikum wollen einige nicht auftreten, siehe Helge Schneider. Verständlich zwar, aber trotzdem schön, wenn andere es irgendwie dennoch hinkriegen, das Publikum weiter zu unterhalten. In Dieter Hallervordens Berliner Schlosspark-Theater wird gestreamt bis die Drähte glühen.

Bei Dieter Hallervorden kann man sich wirklich eine Scheibe abschneiden in Sachen Courage - wie eine Löwenmutter verteidigt er sein Junges. In dem Fall ist das das Schlosspark Theater Berlin, sein Theater. Natürlich ist der Spielbetrieb eingestellt, wie überall, Publikum im Saal bis auf Weiteres nicht möglich. Aber das Spielen lässt der 84-Jährige sich nicht verbieten. In einer - äußerst erfolgreichen - Livestream-Reihe, die er passend "Geist mit Humor" nennt, zeigt der Schauspieler und Theaterbetreiber wöchentlich Ausschnitte aus Stücken, die er besonders schätzt. An diesem Freitag ist es "Gut gegen Nordwind". Alexandra Kamp und Dieter Horcicka zeigen Teile der erfolgreichen Theateradaption des Bestseller-Romans von Daniel Glattauer. Moderiert wird der Abend von "Didi" Hallervordens Sohn Johannes Hallervorden.  

kamp.jpg

Alexandra Kamp ist Emmi Rothner.

(Foto: imago images / Future Image)

Worum es in dem Stück geht, ist hinlänglich bekannt, und doch lohnt es sich immer wieder, die verschiedenen Adaptionen anzuschauen. Natürlich darf man dem Theater etwas spenden, damit es seine Pforten eines schönen Tages wieder öffnen kann. Alexandra Kamp jedenfalls ist glücklich darüber, auf der wunderschönen Bühnen des altehrwürdigen Theaters aufzutreten, auch ohne Publikum. "Sicher, das ist nicht das Gleiche, und kurz vor Beginn der Corona-Krise stand ich noch in der deutschen Uraufführung von 'Eine verhängnisvolle Affäre' in den Hamburger Kammerspielen auf der Bühne. Doch nun ist alles anders: Statt Applaus herrscht Stille", beschrieb sie noch vor Kurzem ihre Situation in der "Zeit".

Die 53-Jährige langweilt sich jedoch nicht, hat sie doch in der Zwischenzeit ihre Plattensammlung sortiert und ihren Kleiderschrank so erfolgreich ausgemistet, dass sie fast nichts mehr zum Anziehen hat. Aber Aufräumen und Kochen machen auf Dauer auch nicht glücklich, deswegen ist sie froh über das ungewöhnliche Engagement, das sie nun auf der Bühne des Berliner Theaters hat. Sie weiß natürlich, dass "das einen Besuch vor Ort nicht ersetzen kann, aber es kann daran erinnern, warum Menschen das Theater brauchen."

Zeichen setzen

Und auch Dieter Hallervorden vertritt glasklare Ansichten: Im Berliner Stadtmagazin "Tip" gab er der AfD erst vor Kurzem eine Abfuhr. Er sagte: "Ich lasse mich nicht vor den Karren einer Partei spannen, die von politischer Kultur so viel versteht wie ein Friseur von der Fußpflege." Außerdem lässt er seine Fans, Verehrer und Verehrerinnen wissen, dass die Arbeiten hinter den Kulissen weitergehen, damit man, wenn Auftritte wieder vor vollem Haus möglich sind, gewappnet ist.

Mut macht er obendrein auch noch und ruft zu Optimismus auf: "Das Schlosspark Theater hat einen Weltkrieg überstanden! Da lassen wir uns doch jetzt weder 'verviren' noch verwirren." Ach Didi, wir vermissen dich und deinen "gespielten Witz" am Schluss einer Sendung doch sehr.  

Wer Lust auf einen unterhaltsamen Abend hat mit Emmi Rother und Leo Leike, Buchstaben-Drehern und hervorragenden Schauspielern, der schaut um 19.30 Uhr auf der Facebookseite des Theaters vorbei und klinkt sich in den Live-Stream ein. Von 19.30 bis 20 Uhr bei Youtube.

Viel Vergnügen!

Quelle: ntv.de, soe