Unterhaltung

"Es ist mir peinlich" Will Smith entschuldigt sich nach Ohrfeige

e1ac790460c3037941a017953bba84fc.jpg

Will und Jada Pinkett Smith bei der Preisverleihung.

(Foto: IMAGO/Picturelux)

Knappe 24 Stunden nach dem Eklat bei der Oscar-Verleihung leistet Will Smith öffentlich Abbitte. Nachdem er sich zunächst nur bei den Veranstaltern der Academy Awards entschuldigt, wendet er sich nun auch an Chris Rock, den er auf der Bühne geohrfeigt hatte.

Hollywood-Star Will Smith hat sich nach seiner Ohrfeige auf der Bühne der Oscar-Gala bei Komiker Chris Rock entschuldigt. "Mein Verhalten bei den gestrigen Academy Awards war inakzeptabel und unentschuldbar", schrieb der 53-Jährige am Montag bei Instagram. "Witze auf meine Kosten sind Teil des Jobs, aber ein Witz über Jadas Gesundheitszustand war zu viel für mich zu ertragen und ich habe emotional reagiert."

Er wolle sich bei Rock, den Veranstaltern der Oscars, den Zuschauern und allen Beteiligten rund um den Film "King Richard" entschuldigen, schrieb Smith weiter. Seine Handlungen entsprächen nicht dem Bild des Mannes, der er sein wolle. Der Vorfall sei ihm peinlich.

Rock hatte bei der Show am Sonntagabend in Los Angeles einen Gag über Smiths Frau Jada Pinkett gemacht, die unter krankheitsbedingtem Haarausfall leidet. Smith lief daraufhin überraschend auf die Bühne und verpasste dem Komiker eine Ohrfeige. Danach kehrte er an seinen Platz zurück und rief noch zweimal in die Richtung von Rock: "Lass den Namen meiner Frau aus deinem verdammten Mund!"

Mehr zum Thema

Smith gewann dann noch den Oscar als bester Hauptdarsteller für seine Rolle in "King Richard". In der Dankesrede entschuldigte er sich unter Tränen bei den anderen Nominierten und den Organisatoren der Veranstaltung - bei Rock persönlich aber nicht.

Die Veranstalter der Oscars hatten zunächst nur verhalten mit einem Satz bei Twitter reagiert. Inzwischen haben sie eine formelle Untersuchung des Vorfalls angekündigt. Man werde das weitere Verfahren und Konsequenzen prüfen, hieß es in einer Mitteilung. Was für Folgen Smith drohen könnten, ist unklar. In US-Medien wurde beispielsweise über einen Ausschluss aus der Oscar-Akademie spekuliert, eine Aberkennung seines Oscars wurde dagegen als unwahrscheinlich angesehen. Vonseiten der Polizei hat der Schauspieler dagegen zunächst nichts zu befürchten. Komiker Rock habe zumindest vorerst keine Anzeige erstatten wollen, zitierte der TV-Sender CNN die Polizei in Los Angeles.

Quelle: ntv.de, ino/dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen