Unterhaltung

Merkel? Brexit? Trump? Wonach die Deutschen 2018 googelten

113607395.jpg

Was beschäftigt die Menschen? Google weiß es.

(Foto: picture alliance/dpa)

Alle Jahre wieder gibt Google bekannt, wonach die Menschen in den zurückliegenden Monaten intensiver als sonst im Internet gesucht haben. Die große Politik spielt dabei eher eine untergeordnete Rolle. Wichtiger ist da schon das Schicksal eines Castingshow-Teilnehmers.

Google hat auch 2018 wieder ausgewertet, welche Persönlichkeiten, Ereignisse oder auch Schlagzeilen in Deutschland zu den Top-Aufsteigern des Jahres zählen. Besonders stark stiegen die Suchanfragen im vergangenen Jahr bei Daniel Küblböck an. So ist der ehemalige Teilnehmer bei "Deutschland sucht den Superstar" (DSDS), der seit Anfang September auf See verschollen ist, in der Kategorie "Persönlichkeiten" der am häufigsten gegoogelte Promi des Jahres. Auch bei den "Allgemeinen Suchbegriffen" rankt Küblböck sehr hoch auf Rang zwei - direkt hinter der Fußball-WM (Suchbegriff "WM").

108853594.jpg

Sein Schicksal bewegte die Massen: Daniel Küblböck.

(Foto: picture alliance/dpa)

Ebenfalls sehr angesagt ist Herzogin Meghan, die in der Persönlichkeiten-Liste auf dem zweiten Platz landet - vor Ex-Radprofi Jan Ullrich, Ex-Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen, Popstar Demi Lovato, Fußballer Mesut Özil, Bundesinnenminister Horst Seehofer, Sängerin und Dschungelcamperin Tina York, Schauspieler Sylvester Stallone sowie Schlagersängerin und diesjähriges DSDS-Jurymitglied Ella Endlich.

Zudem wird die Herzogin bei den "Allgemeinen Suchbegriffen" gleich zweimal gerankt - auf Platz sieben steht ihr Name, auf dem zehnten Rang befindet sich die Phrase "Hochzeit Harry Meghan". Auch bei den "Schlagzeilen" schneidet sie gut ab, denn dort landet "Hochzeit Harry Meghan" auf Rang drei. Hier schafft es ihre Schwägerin, Herzogin Kate, übrigens auch ins Ranking: "Kate Baby" liegt auf den neunten Platz.

Von "Malle-Jens" bis "Babylon Berlin"

Auch der Tod von Jens Büchner bewegte Deutschland. In der Kategorie "Abschiede" liegt "Malle-Jens" auf dem ersten Platz, bei den "Allgemeinen Suchbegriffen" rangiert er auf Rang drei. Damit wurde im Verhältnis häufiger nach ihm gesucht als beispielsweise nach dem ebenfalls verstorbenen Star-DJ Avicii, der bei den Abschieden hinter Büchner auf der zweiten und bei den "Allgemeinen Suchbegriffen" auf der vierten Position landet.

Weitere wichtige "Abschiede" waren in absteigender Reihenfolge: Rapper Mac Miller, Physiker Stephen Hawking, Comicautor Stan Lee, Rapper XXXTentacion, Moderator Martin Haas, Entertainer Dieter Thomas Heck, Starkoch Anthony Bourdain und Soulsängerin Aretha Franklin.

Auch bei den Fragen tauchen einige Prominente und Persönlichkeiten auf. So wurden beispielsweise häufig folgende Fragen gestellt: "Was ist mit Daniel Küblböck?", "Was hat Maaßen gemacht?", "Wo spielt Neymar?", "Wo ist Martin Schulz?", "Wie heißt der Sohn von Kate und William?", "Wie heißt die Mutter von Niki Lauda?", "Wie alt ist Thomas Müller?", "Wie heißt Bibis Sohn?" und "Wie alt ist Prinz Harry?".

Bei den trendigsten Serien des Jahres landet übrigens der Überflieger "Babylon Berlin" ganz vorne - vor "Bad Banks" und "Tannbach - Schicksal eines Dorfes". Es folgen "Haus des Geldes", "Altered Carbon", "The Good Doctor", "Young Sheldon", "Lost in Space", "Gestüt Hochstetten" und "Weissensee".

Quelle: n-tv.de, vpr/spot