Unterhaltung

Männer auf Fahrrädern Zeigt Video die Kardashian-Räuber?

5251844363620cd886961e1f6976e434.jpg

Kim Kardashian einen Tag vor dem Überfall.

(Foto: imago/Starface)

Eine Straßenüberwachungskamera zeichnet möglicherweise jene Männer auf, die Kim Kardashian in einem Pariser Hotel überfallen haben. Das Video zeigt mehrere Personen auf Fahrrädern. Seit dem Vorfall verschanzt sich das TV-Sternchen in seiner Villa.

Nach dem Raubüberfall auf Reality-TV-Star Kim Kardashian in einem Pariser Hotel ist nun ein Überwachungsvideo aufgetaucht, dass möglicherweise die Täter zeigt. Auf den vom französischen Sender M6 Info veröffentlichen Aufnahmen sind mehrere Männer auf Fahrrädern zu sehen, die mit Beuteln am Lenker mit hohem Tempo über die Straße fahren, in der sich das Hotel befindet. Aufgenommen wurde das Video von einer Überwachungskamera aus einer Seitenstraße.

*Datenschutz

Am 3. Oktober war die 36-Jährige von fünf als Polizisten verkleideten Männern in ihrem Hotelzimmer ausgeraubt worden. Die Diebe sollen Kardashian gefesselt, ihr den Mund zugeklebt und sie mit einer Waffe bedroht haben, berichtete der Hotelportier der "Dailymail". Währenddessen soll die zweifache Mutter geschrien und an die Täter appelliert haben, ihr nichts zu tun. Entwendet wurde Schmuck im Wert von etwa 10 Millionen US-Dollar, darunter auch Kardashians Verlobungsring.

Seit dem Vorfall hält sich die Ehefrau von Rapper Kanye West bewusst aus der Öffentlichkeit zurück und pausiert auf ihren sozialen Plattformen. Kardashians Mutter Kris Jenner erklärte bei einem Event in Los Angeles, dass es ihrer Tochter schwerfalle, die Geschehnisse zu verarbeiten. Sie bleibe derzeit mit ihren Kindern North (3 Jahre) und Saint (10 Monate) in ihrer Villa im Stadtteil Malibu.

"Sie ist ziemlich erschüttert"

Zudem sagte Jenner, dass der Überfall ein Warnsignal für die gesamte Familie sei. Der Kardashian-Jenner-Clan werde öffentliche Auftritte nun anders angehen. "Man sieht die Welt plötzlich mit anderen Augen", so Jenner. Auch Schwester Kourtney Kardashian äußerte sich in der australischen "Today Show" zu Kims Zustand: "Es geht ihr keineswegs großartig, sie ist immer noch ziemlich erschüttert."

Die Feier zu ihrem 36. Geburtstag am heutigen Freitag hat Kim Kardashian derweil abgesagt. Einem Insider zufolge habe die "Keeping up with the Kardashians"-Darstellerin nicht vor, ihr altes Leben wieder aufzunehmen und überlege, ihren Lifestyle grundlegend zu ändern. Für mehr Sicherheit soll nun ein Panikraum sorgen, den sich das Ehepaar Kardashian-West angeblich in sein Haus einbauen lässt, schreibt "InTouch Weekly". Für den Raum mit einem Badezimmer und Dutzenden Überwachungskameras gibt das Paar dem Bericht zufolge circa 100.000 US-Dollar aus. Der Panikraum soll dann einem Feuer von bis 1000 Grad Celsius und einer Erdbebenstärke von 7,0 standhalten. Zusätzlich habe West das Sicherheitspersonal rund um seine Familie verstärkt.

Quelle: n-tv.de, lsc

Mehr zum Thema