Essen und Trinken

Wenn der Hase weg ist Wer will noch ein Ei?

Der Osterhase ist längst weg - aber die bunten Eier liegen drei Tage nach Ostern immer noch da! Wer kennt das nicht: Erst freut man sich auf das bunte Frühstücksei, dann werden "die Zähne immer länger", wie es im Volksmund heißt. Und das hat nichts mit dem Hasen zu tun. Seit Jahren schon mache ich aus den Ostereiern nach den Feiertagen einen "pikanten Ostereier-Salat", damit die Lust an den bunten Eiern nicht vergeht.

Zutaten:

6 bis 8 hartgekochte Eier
2 knackige Gewürzgurken
1 kleine Zwiebel
125 g Mayonnaise
2 bis 3 EL Joghurt oder saure Sahne
2 TL scharfer Senf
Chili, frisch gemahlener bunter Pfeffer, Salz

Zubereitung

Die gepellten Eier auf dem Eierschneider einmal längs und einmal quer zerschneiden (wer keinen hat, muss eben mit dem Messer arbeiten). Die Gurken und die Zwiebel in kleine Stückchen schneiden und zu den Eiern geben. Mayonnaise, Joghurt und Senf gut miteinander verrühren und mit den Gewürzen recht kräftig abschmecken. Die Soße unter die Eier mischen und alles gut durchziehen lassen. Das schmeckt sowohl zum Frühstück als auch zum Abendbrot.

Der Salat lässt sich in unzähligen Varianten herstellen. Als Gewürze eignen sich noch: Paprikapulver, Knoblauch, Curry, Tomatenmark, Ketchup, Meerrettich. Sollte der Salat keine so "scharfe Sache" werden, lässt er sich auch gut mit gehacktem Dill, Petersilie und/oder Schnittlauch abschmecken.

Daruntermengen lassen sich auch: Mini-Champignonköpfe (größere vierteln oder achteln), Mais und Erbsen aus der Dose sowie natürlich Spargelspitzen. Auch Bratenreste, am besten von Geflügel, oder Jagdwurst können verwendet werden. Das muss jeder nach seinem Geschmack entscheiden. Auf alle Fälle aber sind die Ostereier gerettet! Und darum ging es ja.

Viel Spaß und guten Appetit wünscht Heidi Driesner

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema