Unterhaltung
Elmo Walker wird mit Schirm und Charme, aber ohne Melone verprügelt.
Elmo Walker wird mit Schirm und Charme, aber ohne Melone verprügelt.
Donnerstag, 01. Februar 2018

Prügeln im Pub : Kings(wo)man in Action

"Kingsman: The Golden Circle" lief erfolgreich im Kino, kommt nun auf DVD und Blu-ray heraus und lässt auf Teil 3 hoffen. Matthew Vaughn hat mit der überdrehten James-Bond-Parodie einen Volltreffer gelandet. Genau wie n-tv.de bei der Prügelei an der Bar.

Sich mal so richtig mit dem Stunttrainer von Colin Firth prügeln - ein Traum, oder? Ihm mit dem Schirm einen überbraten, das Glas auf dem Kopf zerschellen lassen, ihn so derbe schubsen, dass der nächstbeste Tisch zerbricht? Manchmal werden Träume ja Wirklichkeit - diese Einladung nach London jedenfalls nahm ich gerne an. Aggressionen abbauen, wissen, wie man kontert, wenn einem ein Typ an der Bar blöde kommt, das kann ja alles nicht schaden. Allerdings sollte man am besten ein Glas dabei haben und einen Schirm. Und darum geht's im zweiten Teil des erfolgreichen Actionfilms: "Kingsman: The Secret Service" machte die Welt mit den Kingsman bekannt - einem unabhängigen, internationalen Geheimdienst, der auf höchstem Level von Diskretion operiert und dessen ultimatives Ziel es ist, die Welt sicher zu halten.

In "Kingsman: The Golden Circle" müssen sich die Helden einer neuen Herausforderung stellen. Als ihre Hauptquartiere zerstört werden und ihre Welt in Gefahr gerät, führt sie ihre Reise zur Entdeckung einer verbündeten US-Spionageorganisation namens Statesman, die bis in die Tage der Gründung beider Organisationen zurückreicht. In einem neuen Abenteuer verbünden sich die beiden Elite-Geheimorganisationen.

"Kingsman: The Golden Circle": Channing Tatum als Tequila.
"Kingsman: The Golden Circle": Channing Tatum als Tequila.(Foto: imago/ZUMA Press)

Sie bekämpfen ihren rücksichtslosen gemeinsamen Feind, um die Welt zu retten, was für Eggsy langsam zur Gewohnheit wird. Regie hat wieder Matthew Vaughn übernommen, an Colin Firth' Seite sind Taron Egerton, Mark Strong, Julianne Moore, Jeff Bridges, Halle Berry, Channing Tatum und Elton John - als himself - zu sehen. Mit n-tv.de hat sich Elmo Walker, der bei "Kingsman" bereits im ersten Teil als Stuntman gearbeitet hat, nicht nur professionell geprügelt, sondern auch unterhalten.

n-tv.de: Für wen haben Sie in "Kingsman: The Golden Circle" den Kopf hinhalten müssen?

"Tu' ihm nicht weh." Andy Lister, Stunt-Coordinator, erklärt, wie ich Elmo verprügeln soll.
"Tu' ihm nicht weh." Andy Lister, Stunt-Coordinator, erklärt, wie ich Elmo verprügeln soll.

Elmo Walker: Ich spiele einen Schläger. Colin Firth und Taron Egerton prügeln sich ja ständig, die haben eine großen Verschleiß (lacht). Und da bin ich dabei. Ich bin so der typische Schläger: Glatze, Muckis, Tattoos ...

Für wen haben Sie in letzter Zeit gearbeitet?

Für den Regisseur Ron Howard zum Beispiel. Aber ich springe nicht für einen Schauspieler ein, sondern spiele immer ein Rolle. Man kann sich kaum vorstellen, wie viele Schläger es im Film so braucht ...

"Was willst du?"
"Was willst du?"

Was war der gefährlichste Stunt, den Sie je gemacht haben?

Oh, ich schätze, das hört sich jetzt gar nicht so spektakulär an, aber ich denke, das war, als ich aus einem rasenden Auto rausgeflogen bin. Wenn man in voller Geschwindigkeit um die Ecke fährt, die Tür aufknallt und dann aus dem Auto fliegt, das ist schon recht schmerzhaft (lacht).

Wie bereiten Sie sich darauf vor, solch körperlich anstrengende Rollen zu spielen?

Ich mache viel Yoga.

"Nicht mit mir, Freundchen!"
"Nicht mit mir, Freundchen!"

Nicht ernsthaft?

(lacht) Doch, das ist das beste Training. Und Pilates.

Ist klar.

Wirklich! Es ist diese Mischung aus Kraft und Konzentration, die ich brauche. Aber ich schwimme auch sehr viel und ich pumpe natürlich im Fitnessstudio. Aber nicht übertrieben.

"Nimm das!"
"Nimm das!"

Vor welchem Stunt hatten Sie am meisten Angst oder Respekt?

Angst ist nicht gut am Set. Aber der herausforderndste Stunt war, als ich von einem Motorrad fliegen und das gleichzeitig so an einen Baum schmettern sollte, dass es in tausend Stücke zerschellt. Da hatte ich irgendwie Angst, dass ich es nicht rechtzeitig schaffe, vom Motorrad zu springen. Und ich war gerade Vater geworden ...

Also sind Sie ein bisschen vorsichtiger geworden?

Ja, ich will nichts machen, was mich ernsthaft in Gefahr bringen könnte.  

Erledigt ... war easy ...
Erledigt ... war easy ...

Wann haben Sie sich eigentlich überlegt, dass Sie Stuntman werden wollen?

Mein Vater ist Regisseur und ich bin quasi auf den Sets von TV-Shows groß geworden. Da hat mich das automatisch angezogen und ich wollte meinen Vater immer stolz machen.

Werden Sie den Job noch lange machen?

Ja, auf jeden Fall noch mindestens zehn Jahre. Dann werde ich mir wohl Gedanken machen müssen. Wissen Sie, es ist gar nicht so gefährlich. Es ist ein sehr kalkulierbares Risiko.

Es wirkt wie ein Tanz, wie eine Choreografie.

Ja, man rastet ja nicht wirklich aus, es ist eher wie Ballett. Es muss also nicht gefährlich sein.

Was war das Beste am Dreh für "Kingsman"?

Die Zusammenarbeit mit Colin Firth. Er ist so ein fantastischer Mensch.

Ein wahrer Gentleman.

Ja, und er trainiert wirklich hart.

Mit Elmo Walker sprach und prügelte sich Sabine Oelmann.

"Kingsman: The Golden Circle" erscheint am 1. Februar auf DVD und Blu-ray.

Quelle: n-tv.de