Technik

Computerspielerversteher-Buch Innenministerium stoppt Vertrieb

Die Auslieferung des Sammelbandes "Computerspiele(r) verstehen" der Bundeszentrale für politische Bildung (BpB) wurde gestoppt. Veranlasst hat dies das Bundesministerium des Inneren, dem die BpB untersteht. Das berichtet der Spiegel in seiner heutigen Ausgabe.

Der Grund für die vorläufige Verbannung des Buches ist ein Plagiatsvorwurf gegen einen im Buch enthaltenen Aufsatz des Medienwissenschaftlers Winfred Kaminski. Dieser bestreitet dies zwar, gibt aber zu, dass er verschiedene Texte aus Internet-Artikeln übernommen und dies nicht sorgfältig genug dokumentiert habe.

Bereits vor der Veröffentlichung des Buches wurde viel über die Inhalte diskutiert, weil ein Sprecher des kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsens der um Kaminski beteiligten Fachhochschule Köln eine gefährliche Nähe zur Spieleindustrie vorwirft. So spendierten beispielsweise Nintendo und Electronic Arts der FH im vergangenen Jahr 200.000 Euro für medienpädagogische Arbeit.

Quelle: n-tv.de