Panorama

Fall soll endlich gelöst werden "Aktenzeichen" bringt Tunnel-Raub

3d855403.jpg7663719591514546964.jpg

Für den Film wurden in einem Studio in München der Tunnel und der Tresorraum nachgebaut.

(Foto: dpa)

Durch einen gegrabenen Tunnel dringen Diebe in eine Berliner Bank ein. Nun soll "Aktenzeichen XY... ungelöst" helfen, den Tätern doch noch auf die Spur zu kommen.

Monatelang graben sich die Täter durch den Berliner Untergrund in eine Bankfiliale - am Ende flüchten sie mit einer Beute in Millionenhöhe. Der Steglitzer Tunnel-Coup machte Anfang dieses Jahres Schlagzeilen. Gut sechs Monate später sind die Täter noch nicht gefunden. Jetzt ist der Raub Thema in der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY... ungelöst".

Der Sender beschreibt die Tat als "eines der spektakulärsten Verbrechen der Bundesrepublik Deutschland". Die Berliner Polizei erhofft sich Hinweise, "die uns weiterhelfen".

Die Einbrecher hatten von einer Tiefgarage aus einen 45 Meter langen Tunnel in den Tresorraum der Volksbank-Filiale gegraben. Dort brachen sie in der Nacht zum 14. Januar 309 Schließfächer auf. Viele Wertsachen, wie Schmuck oder auch ganze Geldbündel ließen die Täter im Tresorraum und im Tunnel verstreut zurück.

Die Ermittler hoffen auf Hinweise etwa von Juwelieren. Zudem präsentiert die Polizei eine Phantomzeichnung von einem Mann, der die Winkel gekauft haben soll, die die Bohlen in dem Tunnel abgestützt hatten.

Eine heiße Spur zu den Tätern gibt es laut Polizei bislang nicht, es lägen aber mehr als 400 Hinweise vor. Ende vergangener Woche hatte die Berliner Volksbank eine Belohnung von 25.000 Euro für den Hinweis ausgesetzt, der zum Ergreifen der Täter führt.

Erst im Februar war durch die Sendung "Aktenzeichen XY" der Fall eines Kinderschänders gelöst worden. Etliche Hinweise auf den Täter waren nach der Sendung eingegangen - auch der entscheidende.

Quelle: ntv.de, dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen