Panorama

Wetterwoche im Schnellcheck Oktober zeigt sich noch etwas golden

125520630.jpg

In der kommenden Woche lösen Schauer den "goldenen Oktober" ab.

(Foto: picture alliance/dpa)

Der "goldene Oktober" setzt sich zu Beginn der neuen Woche fort: Es bleibt zunächst ungewöhnlich warm. Doch dann wird das Wetter unbeständiger. Die Temperaturen kühlen sich ab und bringen Schauer mit. Am Wochenende kann es dafür noch einmal freundlicher werden.

Die vergangenen Tage haben dem bisher oft kühlen Oktober ziemlich auf die Sprünge geholfen, so dass wir spätestens zur Mitte des Monats ausgeglichene Verhältnisse haben werden. Denn vorerst bleibt es überdurchschnittlich warm. Zum Wochenanfang in der südlichen Strömung werden es sogar nochmals mit spätsommerlichen Spitzenwerten bis zu 26 Grad.

Björn Alexander

n-tv Meteorologe Björn Alexander

Erst zur Wochenmitte wendet sich das Blatt und die westlichen Winde werden schrittweise dominanter und bringen mit dem Wetterwechsel gleichzeitig häufiger Schauer mit. Jedoch sieht es momentan nicht nach tagelangem Dauerregen, sondern vielmehr nach unbeständigem Wetter aus. Und das lässt bekanntlich ja auch schöne Phasen zu. Die trockenste Ecke dürfte hierbei noch der Osten bleiben. Von Sachsen-Anhalt über Brandenburg bis nach Vorpommern ist nämlich kaum Regen in Sicht.

Die Entwicklung zum Wochenende ist ebenfalls eher durchwachsen. Wobei sich die Temperaturen dann schon ziemlich an der Normalität orientieren. Das heißt in diesem Fall bei meist 13 bis 18 Grad Celsius mit einstellig frischen Nächten. Einen markanteren Kaltluftvorstoß sehen die Wettercomputer derzeit aber frühestens zu Beginn der nachfolgenden Woche. Doch das ist natürlich noch sehr lange hin und die Unsicherheiten sind dementsprechend groß. Genauer kennen wir die Aussichten für die nächsten Tage. Hier der Fahrplan für die neue Wetterwoche.

Montag

Mit Frühwerten zwischen 10 und 15 Grad geht es sehr mild sowie mit lokalen Nebelfeldern los. Vor allem die Südhälfte bekommt nach Nebelauflösung aber ziemlich viel vom "goldenen Oktober" ab. Auch sonst zeigt sich später schon mal öfter die Sonne. Zuvor gibt es bevorzugt im Nordwesten kompaktere Wolken mit zum Teil gewittrigen Regengüssen. Die Temperaturen: Es bleibt sehr warm mit 14 bis 17 Grad an der Küste und 19 bis 26 Grad im großen Rest; am wärmsten wird es im Breisgau.

Dienstag

Nach einem abermals milden Start ist es teils sehr sonnig, teils aber auch neblig trüb. Später breiten sich in der Westhälfte Schauer und einzelne Gewitter aus. In einem Streifen von Bayern bis nach Mecklenburg-Vorpommern dominiert nach wie vor der Oktober der goldenen Art. Hierzu erreichen die Werte verbreitet nochmals über 20 Grad. Frischer zeigt sich hingegen die Eifel bei gerade mal 17 Grad. Der Hotspot wandert unterdessen weiter und liegt bei maximal 25 Grad in den südöstlichen Landesteilen.

Mittwoch

Erste größere Unsicherheiten schleichen sich bei den Wettermodellen ein. Das Gesamtbild ist allerdings klar: Es wird unbeständig mit Schauern und einer spürbaren Abkühlung. 13 Grad am Alpenrand und knapp 20 Grad in der Lausitz. Damit ist der Spätsommer temperaturtechnisch passé. Wir verbleiben aber noch leicht über den Normalwerten für Mitte Oktober.

Donnerstag

Im Süden geht es nach Nebelauflösung meist sonnig weiter. Im übrigen Land bleibt es hingegen wechselhaft mit ein paar Schauern. Dazu erreichen die Temperaturen 14 Grad am Erzgebirge und bis 20 Grad am Oberrhein.

Freitag

Sonne und Wolken wechseln sich ab, Schauer sind voraussichtlich vor allem in der Westhälfte möglich. Bei den Temperaturen ändert sich dabei nur wenig mit 14 Grad in den Mittelgebirgen und bis zu 20 Grad in Odernähe.

Am Wochenende

Aus heutiger Sicht wird der Samstag der freundlichere und wärmere Tag mit 12 bis 18 Grad und einzelnen Schauern. Am Sonntag könnte sich aus Südwesten neuer, zum Teil kräftiger Regen ausbreiten. Wenn es so kommt, dann gehen auch die Temperaturen etwas zurück bei maximal noch 11 bis 17 Grad.

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema