Politik

CDU-Parteitag in Berlin 97 Prozent für Merkels Skywalker

3ht10912.jpg2299114749080006127.jpg

Tauber will eine Union für Zuwanderer.

(Foto: dpa)

Europakritik gibt es nicht von CDU-Generalsekretär Peter Tauber, aber die Delegierten applaudieren ihm trotzdem. Schließlich ist er jung, liberal und konservativ. Und "Star Wars"-Fan.

In seiner Bewerbungsrede vor den Delegierten des CDU-Parteitags in Berlin spricht Peter Tauber viel über die Geschichte. Über den Ersten Weltkrieg, die Deutsche Einheit, die europäische Einigung, die Leistungen der CDU-Kanzler Konrad Adenauer, Ludwig Erhard und Helmut Kohl. Schon vor ein paar Monaten hatte Parteichefin Angela Merkel Tauber zum Generalsekretär der CDU gemacht. Heute soll er gewählt werden.

Wer von Taubers Rede zumindest ein paar europakritische Einsprengsel erwartet hatte, der wird enttäuscht. Stattdessen sagt er Sätze wie diesen: Für die CDU sei Europa nicht nur ein Binnenmarkt und eine gemeinsame Währung, sondern auch eine Wertegemeinschaft. Oder diesen: Vor einhundert Jahren seien die jungen Menschen in Europa gemeinsam voller Begeisterung in den Krieg gezogen, heute wählten sie gemeinsam ein Parlament. Dafür gibt es höflichen Applaus.

Und Tauber erzählt, wie er den Mauerfall erlebte, der mittlerweile zur Erzählung der CDU gehört wie das Lego-Modell des "Star Wars"-Todessterns zu Peter Tauber. Er war 15, als in Berlin die Mauer fiel. Am Tag danach, am 10. November 1989, sei er unterwegs gewesen vom Tegernsee nach Hause. Auf der Autobahn seien viele Autos unterwegs gewesen, die er gar nicht kannte - Autos, bei denen man sich gefragt habe, wie sie überhaupt fahren könnten. Trabis. Als sie diese Autos überholten, hätten die Leute darin gewunken und sich gefreut. Viel westlicher kann man sich an den Mauerfall vermutlich nicht erinnern.

Zwischen Goethe und Yoda

Tauber zitiert den "Frankfurter Bub" Goethe. Und Jedi-Meister Yoda, der zu Luke Skywalker gesagt habe: "Tue es oder tue es nicht. Es gibt kein Versuchen." Er nennt sich liberal und konservativ. Er berichtet, dass eine Schülerin ihn kürzlich "alt" genannt habe. Den SPD-Vizevorsitzenden Ralf Stegner nennt er den Lothar Matthäus der SPD. Mit seiner offenen Art kann der 39-Jährige bei den Delegierten punkten, am Ende erhält er viel Beifall.

Den stärksten Applaus bekommt Tauber allerdings, als er sagt, die Sperrung von Youtube in der Türkei sei ein klares Zeichen dafür, dass das Land nicht in die Europäische Union gehöre. Jean-Claude Juncker hatte kurz zuvor von den "gauweilerischen Stimmen" gesprochen, die zu einer Volkspartei wie der Union gehörten. Ein paar mehr davon hätten die Delegierten vermutlich gern gehört.

Begeistert sind sie dennoch. Bei der Wahl erhält Tauber 817 von 856 abgegebenen Stimmen. Da die CDU Enthaltungen nicht wertet, kommt Tauber damit auf ein Wahlergebnis von mehr als 97 Prozent. Besser hätte es auch Luke Skywalker nicht machen können.

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema