Politik

Bali-Terror Bashir beschuldigt

Erstmals hat ein indonesisches Regierungsmitglied den geistigen Führer der muslimischen Organisation Jemaah Islamiyah direkt mit dem Terroranschlag auf Bali in Zusammenhang gebracht. Abu Bakar Bashir habe Kontakte zu den drei Hauptverdächtigen gehabt, sagte Verteidigungsminister Matori Abdul Jalil am Freitag.

Bislang wird gegen Bashir, der sich in Jakarta in Untersuchungshaft befindet, lediglich wegen Anschlägen auf christliche Kirchen vor zwei Jahren ermittelt. Außerdem wird ihm eine Verschwörung zur Ermordung von Präsidentin Megawati Sukarnoputri vorgeworfen. Die drei Männer, die im Zusammenhang mit dem Bombenanschlag vor einem Nachtclub auf Bali als Hauptverdächtige gelten, waren Schüler Bashirs, wie Matori der Nachrichtenagentur AP sagte.

"Wenn eine Organisation so viele Aktivisten hat, die in Bombenanschläge verwickelt sind, dann ist es unmöglich, dass der Führer (der Organisation) nichts davon weiß", erklärte der Verteidigungsminister. Er sei überzeugt, dass die Verdächtigen nicht alleine gehandelt hätten.

Zugleich warnte Matori vor einem Erstarken des Terrornetzwerkes El Kaida in Südostasien. Der Ablauf des Anschlags auf Bali deute darauf hin, dass die El Kaida dahinter stecke, sagte er. Seiner Ansicht nach versucht die Organisation, in Indonesien und anderen Ländern der Region "ein riesiges Netzwerk" aufzubauen.

Bei den Terroranschlägen auf Bali waren am 12. Oktober dieses Jahres nahezu 200 Menschen getötet worden. Bei den meisten Opfern handelte es sich um ausländische Touristen, vor allem junge Australier. Unter den Toten sind auch sechs Deutsche.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.