Politik

Liveticker +++ Das TV-Duell zwischen Merkel und Steinbrück +++

Drei Wochen vor der Bundestagswahl treffen Bundeskanzlerin Angela Merkel und SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück zum TV-Duell aufeinander. Verfolgen Sie den Schlagabtausch zwischen Amtsinhaberin und Herausforderer im Liveticker bei n-tv.de.

+++ 22:25 n-tv.de beendet den Liveticker +++
Hiermit endet der Liveticker. Lesen Sie gleich mehr zum TV-Duell auf n-tv.de

42214094.jpg

Wer hat das TV-Duell gewonnen - Merkel oder Steinbrück?

+++ 22:14 Kloeppel: Kein klarer Sieger +++
Das ist das Urteil von Peter Kloeppel: "Das Format kommt Steinbrück entgegen. Lieber kurze Antworten als lange." Sein Urteil: "Einen klaren Sieger gab es nicht." In einer repräsentativen Umfrage von Forsa sehen 44 Prozent Merkel als Siegerin, 43 Prozent finden, dass Steinbrück gewonnen hat. Ach ja: In den Lagern der großen Parteien gibt es ein eindeutiges Bild. Die Union sieht Merkel vorn, die SPD Steinbrück. Was für eine Überraschung ...

+++ 22:02 Merkel wünscht einen "schönen Abend" +++
Merkel fängt ihr Schlussstatement schon an, als Kloeppel noch spricht. "Wir hatten vier gute Jahre für Deutschland. Gewiss möchte ich nicht höhere Steuern und mehr Belastungen." Und zum Anschluss: "Wenn Sie möchten, dass ich weiter als Ihre Bundeskanzlerin arbeiten kann. Und jetzt wünsche ich Ihnen einen schönen Abend"

42214097.jpg

(Foto: picture alliance / dpa)

+++ 21:59: Steinbrück: Wir wollen gerechter werden +++
Jetzt kommen die Schlussstatements. "Liebe Wähler, Sie entscheiden über die Zukunft der Bundesrepublik", sagt Steinbrück und zeigt mit dem Finger in die Kameras. "Wir brauchen einen Aufbruch. Vieles ist liegen geblieben. Wir leben von der Substanz. Das sozial Gerechte soll übereinstimmen mit dem ökonomisch Richtigen. Da ist einiges aus dem Ruder gelaufen. Wir wollen gerechter werden."

+++ 21:53: Große Koalition? Nicht mit Steinbrück +++
Raab fragt Steinbrück zum Thema Große Koalition. Die Mehrheit der Deutschen befürwortet ein solches Bündnis. Was rate er denjenigen, die sich eine CDU/SPD-Koalition wünschen? "Ich stehe dafür nicht zur Verfügung. Ich stehe für eine klare Ansage", sagt Steinbrück. Die Kanzlerin sagt kurz später: "Ich will auch keine Große Koalition, aber es geht immer zuerst um das Land und nicht um die Partei."

42212956.jpg

(Foto: picture alliance / dpa)

+++ 21:50 Keine Unterschiede beim Thema Syrien +++
Jetzt geht es um den syrischen Bürgerkrieg. Hier liegen beide inhaltlich auf einer Linie. Steinbrück auf die Frage, ob eine von ihm geführte Bundesregierung sich an einem Militärschlag der USA gegen Syrien beteiligen würde: "Nein." Ein solcher Militärschlag habe kein völkerrechtliches Mandat. Merkel sagt ebenfalls: "Nein, Deutschland wird sich nicht beteiligen." Sie werde am Rande des anstehenden G20-Gipfels in St. Petersburg "viele Gespräche führen".

+++ 21:44 Merkel über Snowden: Vieles habe ich nicht gesehen +++
Raab fragt Merkel, ob sie früher schon von den Ausspähungen gewusst habe oder ob sie erst durch den früheren NSA-Mitarbeiter Edward Snowden davon erfahren habe. "Ich habe viele Dinge in dem Ausmaß nicht gesehen", antwortet Merkel. "Das heißt, Sie sind Herrn Snowden dankbar", sagt Raab. "Das habe ich jetzt nicht gesagt", sagt Merkel. Die Kanzlerin hat jetzt insgesamt 31 Minuten gesprochen, Steinbrück 29.

+++ 21:40 Betreuungsgeld: Die altbekannten Argumente +++
Steinbrück kündigt an, dass eine von ihm geführte Bundesregierung das Betreuungsgeld in den ersten 100 Tagen abschaffen werde. Er sehe nicht ein, warum jemand Geld bekommen solle, nur weil er eine staatliche Leistung nicht in Anspruch nehme. Für allein erziehende Mütter gebe es keine Wahlfreiheit. Merkel führt ihrerseits das Argument der Wahlfreiheit an. Es gebe mehr als 800.000 neue Plätze in der Kinderbetreuung.

42212755.jpg

(Foto: picture alliance / dpa)

+++ 21:35 Zu lahmes Duell? +++
Bei einigen SPD-Anhängern ist das Interesse am TV-Duell offenbar schon nicht mehr so groß. Beim Public Viewing im Berlin-Kreuzberger Biergarten Brachvogel haben sich einige Leute lieber zum Minigolfspielen entschieden. Mehr als 300 schauen aber weiter auf die Bildschirme.

+++ 21:31 Die erfolgreichste Regierung seit der Wende? Ja +++
Anne Will spricht das Thema Gesundheitspolitik an und wendet sich an Merkel: "Können Sie noch mal selbstbewusst wiederholen, dass Ihre Regierung die erfolgreichste ist seit der Wiedervereinigung?". Merkel erwidert unbeeindruckt: "Ja, das kann ich. Wir haben einen Anspruch: Dass jeder Mensch die Gesundheitsversorgung bekommt, die er braucht."

+++ 21:27 Merkel: Energiewende war richtig
Merkel bedauert nach eigenen Angaben die Entscheidung zum Atomausstieg nicht. "Wenn ich sehe, was in diesen Tagen in Fukushima diskutiert wird, bin ich noch mehr überzeugt, dass es richtig war", sagte sie. Mit Blick auf die erwartete neuerliche Strompreissteigerung sagt Merkel: "Wir brauchen dringend eine Novelle des EEG". Das Ökostrom-Gesetz müsse unmittelbar nach der Wahl reformiert werden.

+++ 21:24 Steinbrück will acht Jahre regieren +++
Es geht gerade um die Rente mit 67: Manche wollen mit 70 noch arbeiten, sagt Raab. Steinbrück fühlt sich angesprochen: "Ja, ich möchte zwei Legislaturperioden lang arbeiten." Es komme darauf an, Brücken zu bauen, da nicht jeder bis 67 arbeiten könne. Weiter geht's mit dem Thema Energiewende.

+++ 21:21 Raab ermahnt Merkel +++
Gut für Merkel, dass im Duell keine Gelben Karten verteilt werden können. "Sie haben bisher deutlich mehr geredet als Herr Steinbrück", ermahnt Raab die Kanzlerin.

+++ 21:18 Sind Politiker zu gut bezahlt, Herr Steinbrück? +++
Illner fragt beide, ob sie finden, dass Politiker in Deutschland ausreichend bezahlt werden. Steinbrück antwortet leicht amüsiert: "Glauben Sie im Ernst, dass ich darauf je wieder in meinem Leben eingehe?" Seine Äußerung, als Bundeskanzler sei man in Deutschland unterbezahlt, war eines der vielen Fettnäpfchen, die Steinbrücks Einstieg in den Wahlkampf begleitet hatten. "Diskutieren Sie das bitte gern unter sich", sagt Steinbrück dem Moderatoren-Team. Merkel antwortet kurz "mit einem klaren Ja".

42212638.jpg

(Foto: picture alliance / dpa)

+++ 21:14 Steinbrück: Schöne Schachteln im Schaufenster +++
Der Herausforderer sagt jetzt einen Satz, den man von ihm im Wahlkampf schon oft gehört hat: "Das sind ja alles schöne Schachteln, die Frau Merkel ins Schaufenster gestellt hat." Er bezieht sich etwa auf das Konzept einer Lebensleistungsrente oder einer Lohnuntergrenze, das einen Flickenteppich mit sich bringe.

+++ 21:11 Merkel redet zu viel +++
Kommt Steinbrück zu wenig zu Wort? Das geht zumindest aus dem bisherigen Zeitkonto hervor. 18 Minuten für Merkel, nur 13 für Steinbrück.

+++ 21:08 Steinbrück sorgt für Lacher +++
Raab spricht Steinbrück auf seine Rhetorik an, zum Beispiel, dass er die Kavallerie in Schweiz schicken wollte. "Das sind schöne Bilder", sagt Raab. "Find' ich auch", antwortet Steinbrück. Raab kontert, dies seien aber "komplett leere Bilder". Steinbrück: "Stimmt doch nicht. Wir können mehr tun." Dann zählt er einige Punkte auf. Und er fügt an, das Bild der Kavallerie sei "ein Ausflug in meine Westernfilm-Erfahrung" gewesen. Raab lacht hörbar.

+++ 21:05 Merkel lobt Schröder +++
Merkel über die Agenda 2010: "Gerhard Schröder, ich scheue mich nicht, das zu sagen, hat sich um Deutschland verdient gemacht." Kritiker werfen der Kanzlerin vor, sie selbst habe nicht den Mut zu Reformen gehabt.

+++ 21:02 Steinbrück: Nicht in dieser tödlichen Dosis +++
Wieder geht es um das Thema Eurokrise. Merkel erinnert Steinbrück daran, dass die SPD alle Griechenland-Pakete mitbeschlossen hat. Was hätten Sie als Bundeskanzler anders gemacht, ist die Frage an den SPD-Kandidaten. Der antwortet: "Ich hätte eine andere Krisenstrategie verfolgt. Ich hätte gesagt: Natürlich muss es zu einer Konsolidierungsstrategie für diese Länder kommen, aber doch nicht in dieser tödlichen Dosis!"

42212466.jpg

(Foto: picture alliance / dpa)

+++ 20:58 Moderatoren unterbrechen Merkel +++
Vor allem eines fällt nach 30 Minuten Duell auf: Immer wieder unterbrechen die Moderatoren Merkel und erinnern sie an die gestellten Fragen. Steinbrück macht bisher den souveräneren Eindruck.

+++ 20:53 Merkel: Mit mir wird es keine PKW-Maut geben +++
Merkel gerät zunehmend unter Druck. Die Moderatoren verlangen ihr verbindliche Zusagen ab. Steinbrück hakt jetzt noch einmal nach zum Thema PKW-Maut. Diesmal lenkt die Kanzlerin nicht ab. Sie verspricht: Mit mir wird es keine PKW-Maut geben.

42212444.jpg

(Foto: picture alliance / dpa)

+++ 20:51 Merkel: Es kann sein, dass es ein neues Paket gibt +++
Weiter geht's mit Griechenland: Ist das nächste Rettungspaket das letzte oder gibt es noch ein viertes oder fünftes? Merkel antwortet darauf nicht. "Bei der Einführung des Euro wurden Fehler gemacht", sagt sie. "Keiner weiß, wie sich die Dinge in Griechenland entwickeln. Es kann sein, dass es ein neues Paket gibt. Kein Mensch weiß, wie groß es sein wird."

+++ 20:48 Merkel lässt sich von Raab nicht unterbrechen +++
Stefan Raab stellt sehr konkrete Fragen, Merkel antwortet grundsätzlich. So antwortet sie auf die Frage nach einer PKW-Maut für Autobahnen schlicht nicht. Der Moderator versucht, sie zu unterbrechen. Aber die Kanzlerin setzt sich durch.

+++ 20:45 Raab stichelt, Merkel laviert +++
Wie geht's weiter mit dem Schuldenabbau, will Raab wissen. Merkel verteidigt die Finanzpolitik von Schwarz-Gelb. "Was wir geschafft haben, ist sensationell."

+++ 20:41 Steinbrück verteidigt Steuerpläne +++
Illner spricht Steinbrück auf die SPD-Steuerpläne an. Der Kanzlerkandidat kontert: "Wir wollen nicht alle Steuern erhöhen. Das ist die Geisterbahn, in die uns unsere Konkurrenten hineindrängen wollen."

+++ 20:37 Die Kanzlerin sagt das S-Wort +++
Das hat sie lange nicht getan: Merkel nennt Steinbrück öffentlich beim Namen. Im direkten Duell kann sie ihn nicht ignorieren. Auf die Frage "Tut Ihnen Steinbrück leid?" sagt sie: "Nein, das hat Peer Steinbrück jetzt auch nicht nötig, dass er mir leid tut." Da muss selbst der SPD-Kandidat lächeln.

42212479.jpg

(Foto: picture alliance / dpa)

+++ 20:35 Merkel: Deutschland steht stark da +++
Die Kanzlerin setzt auf bewährte Floskeln und versucht den Zuschauern ein gutes Gefühl zu geben. "Deutschland steht stark da", sagt sie. Im internationalen Vergleich stehe das Land gut da. "Wir haben das gut gemeistert." Merkel trägt übrigens eine schwarz-rot-goldene Kette.

+++ 20:32 Was ist Ihr Plan, Herr Steinbrück?
Steinbrück ist zuerst an der Reihe. Was hat er eigentlich vor mit Deutschland - darüber spricht er im Eingangsstatement nach Illners Begrüßung.

+++ 20:30 Es geht los +++
Alle stehen an ihrem Platz. Auf der einen Seite die Moderatoren Raab, Will, Kloeppel und Illner, ihnen gegenüber Merkel und Steinbrück.

+++ 20:21 Parteien begleiten das Duell im Netz +++

+++ 20:18 SPD-Public-Viewing mit Phrasen-Bingo +++
Bundesweit haben CDU und SPD viele Public-Viewing- Veranstaltungen organisiert. Allein die Berliner SPD lädt an einem Dutzend Orten zum gemeinsamen Schauen. Etwa in den Biergarten Brachvogel in Kreuzberg. Dort liegt ein Phrasen-Bingo auf den Tischen. Gewonnen hat, wer als erstes eine Reihe mit Merkel-Sprüchen wie "Wir sind auf einem guten Weg" abgehakt hat.

+++ 20:00 In 30 Minuten geht's los +++
Der Countdown läuft: Noch 30 Minuten. Unter den Journalisten in Adlershof kursiert folgende Einschätzung: Es kann heute Abend keinen Gewinner geben, sondern nur einen Verlierer. Draußen gibt es Currywurst, drinnen sichern sich die ersten Zuschauer die besten Plätze. Bei der SPD stehen unter anderem die Schauspielerin Ursula Monn und Comedian Ingo Appelt, bei der CDU ist Techno-DJane Marusha mit dabei.

42210845.jpg

Die Ankunft der Kanzlerin

(Foto: picture alliance / dpa)

+++ 19:44 Die Kanzlerin trifft in Adlershof ein +++
Gleich kann's losgehen: Merkel ist nun ebenfalls in Adlershof angekommen und wird jubelnd von den JUlern begrüßt.  Im Anschluss an das TV-Duell zeigt n-tv übrigens die Analyse: Ab 22.10 Uhr läuft "Wahl Spezial - TV-Duell" mit Heiner Bremer und Christoph Teuner sowie den Ökonomen Gustav Horn und Michael Hüther.

+++ 19:36 Altmaier macht sich auf den Weg +++
Na, dann kann ja nichts mehr schief gehen. Peter Altmaier und Julia Klöckner sind gerade auf dem Weg zur CDU-"Watchparty" im Berliner Konrad-Adenauer-Haus. "Mit JuliaKloeckner allein im Auto unterwegs zu tvduell: wir haben gut gearbeitet und noch viel vor für die Zukunft", schreibt Altmaier bei Twitter.

42210791.jpg

Der Herausforderer steigt aus dem Auto.

(Foto: picture alliance / dpa)

+++ 19:23 Steinbrück ist da +++
SPD-Kandidat Steinbrück ist jetzt in Adlershof angekommen. Er steigt gerade aus der Limousine, einige Meter weiter stehen die JUler mit ihren "Angie"-Plakaten und buhen ihn aus. In gut einer Stunde geht's los.

+++ 19:19 Promis unterstützen SPD und Union +++
Die Journalistin Wiebke Bruhns, der frühere Tennisstar Michael Stich und Prinzen-Sänger Sebastian Krumbiegel sind auf Einladung der SPD im handverlesenen Publikum. Bei der Union sitzen die Schauspielerin Uschi Glas, das Model Franziska Knuppe und die Kickboxerin Christine Theiss. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble unterhält sich gerade mit Ex-Spiegel-Chefredakteur Stefan Aust.

+++ 19:06 Junge Union triumphiert in Adlershof +++
Die Junge Union freut sich: "10 Jusos und 150 JUler. Läuft", twittert die Nachwuchsorganisation der Union. Und schickt ein Bild mit, das eine kleine Gruppe Jungsozialisten zeigt, die Steinbrück vor dem TV-Studio mit einem Plakat empfangen wollen. Ein weiteres Foto zeigt deutlich mehr JU-Mitglieder mit den bekannten "Angie"-Schildern in der Hand. Steinbrück wird in den nächsten Minuten in Berlin-Adlershof erwartet, Merkel wohl etwas später.

Kloeppel.jpg

RTL-Chefredakteur Peter Kloeppel

(Foto: Hero Warrings / n-tv)

+++ 18:50 Kloeppel: Es wird schwer für Steinbrück +++
RTL Aktuell schaltet ins TV-Duell-Studio nach Berlin-Adlershof. "Es wird schwer für ihn, er liegt relativ weit hinten", sagt RTL-Chefredakteur Peter Kloeppel über Steinbrück. "Aber er hat keine andere Chance, er muss versuchen zu punkten." Kloeppel ist einer der vier Moderatoren des TV-Duells.

+++ 18:43 Nahles: Merkel verspricht das Blaue vom Himmel +++
Kleines Vorduell in der ARD: "Nach vier Jahren des Nichts verspricht die Bundesregierung jetzt das Blaue vom Himmel", sagt SPD-Generalsekretärin Andrea Nahles über die Mindestlohn-Pläne der Union. Die "christlich-liberale Koalition" habe für Millionen Arbeitnehmer Mindestlöhne beschlossen, kontert CDU-Generalsekretär Hermann Gröhe.

+++ 18:30 Stegner ermahnt die Moderatoren +++
Auch die vier Moderatoren - Peter Kloeppel, Anne Will, Stefan Raab und Maybrit Illner - stehen heute unter genauer Beobachtung. SPD-Vorstandsmitglied Ralf Stegner twittert: "Wenn die 4 Journalist/innen ihren Job machen, kann sich die schwarzgelbe Kanzlerkandidatin heute Abend nicht lavierend durchmerkeln."

tv-duell.gif

+++ 18:18 Jeder Zweite will das Duell anschauen +++
Das ist kein schlechter Wert: Immerhin jeder zweite Deutsche will sich sich das TV-Duell heute anschauen. Unter den SPD-Anhängern sitzen laut einer Emnid-Umfrage sogar knapp 70 Prozent vor dem Fernseher. Kein Wunder: Für Steinbrück ist es die letzte Chance, den Rückstand auf die Kanzlerin aufzuholen.

+++ 18:00 Der Countdown läuft +++
n-tv.de startet jetzt seinen Liveticker. In genau zweieinhalb Stunden beginnt das TV-Duell zwischen SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück und Kanzlerin Angela Merkel.

Quelle: n-tv.de, cro/hvo