Politik

"Verdächtiges" Pulver in Sachsen Deutsche-Bank-Filiale evakuiert

37bt1048.jpg2839447000431716926.jpg

Die Feuerwehr rückte umgehend mit einem ABC-Team an.

(Foto: dpa)

Nach dem Eingang eines verdächtigen Briefes mit weißem Pulver wird ein Bürozentrum der Deutschen Bank in Sachsen geräumt. Hunderte Menschen sind betroffen. Unklar ist, ob es einen ernsten Hintergrund gab, oder ob es sich womöglich doch nur um einen üblen Scherz handelt.

37bt2251.jpg5675053098889718777.jpg

Verletzt wurde niemand.

(Foto: dpa)

Ein Bürozentrum der Deutschen Bank im sächsischen Schkeuditz ist nach dem Eingang eines anonymen Briefes geräumt worden. In dem Umschlag sei eine verdächtige Substanz, teilte die Polizeidirektion Westsachsen mit. Der Absender des Schreibens war unbekannt. Das Gebäude sei vorsorglich geräumt worden. Polizei und Feuerwehr waren mit einem Großaufgebot vor Ort.

Der Sprecher des Landkreises Nordsachsen, Rayk Bergner, sagte, 300 bis 400 Menschen seien von der Evakuierung betroffen. "Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienst, die Amtsärztin und das Umweltamt sind im Einsatz." Um was es sich bei dem weißen Pulver handelte, könne noch nicht gesagt werden. Die Feuerwehr rückte unter anderem mit einem ABC-Wagen an, der auch bei Chemieunfällen eingesetzt wird.

Das geräumte Gebäude ist ein Bearbeitungszentrum der Deutschen Bank. Kundenverkehr gebe es dort nicht, sagte ein Banksprecher. Auch er wusste noch nicht, ob der Großalarm einen ernsten Hintergrund hat oder ob es sich womöglich doch nur um einen üblen Scherz handelt. "Die Lage ist noch viel zu unübersichtlich."

Quelle: ntv.de, dpa