Politik

CIA-Chef warnt El Kaida plant neue Attentate

US-Geheimdienste haben Erkenntnisse, dass die Terrororganisation El Kaida weitere Terroranschläge vorbereitet. Der Chef des US-Geheimdienstes CIA, George Tenet, warnte am Mittwoch vor einer anhaltenden Bedrohung durch die Organisation des Moslem-Extremisten Osama bin Laden gewarnt.

Trotz einer geschwächten Führung der Gruppe Bin Ladens, der El Kaida, sei klar: "Die Bedrohung ist derzeit nicht geringer". "Jeder Führungsoffizier und jede Mittlerperson, die wir bisher gefangen genommen haben, war mitten in den Vorbereitungen auf Anschläge, als wir sie erwischt haben", sagte Tenet bei einer Rede am Nixon-Center in Washington.

Seit die USA im Oktober vergangenen Jahres ihren "Krieg gegen den Terrorismus" begonnen haben, wurden mehrere hochrangige El-Kaida-Mitglieder gefasst oder getötet, Bin Laden selbst ist vermutlich jedoch noch am Leben. Der Gruppe werden die Anschläge am 11. September 2001 in den USA angelastet.

Im Zusammenhang mit jüngsten Anschlägen auf der indonesischen Insel Bali und in der kenianischen Hafenstadt Mombasa sagte Tenet, El Kaida habe die Attentate dazu benutzt, um weitere Aktive anzuwerben. Auf Bali waren im Oktober fast 200, in Mombasa im November 16 Menschen getötet worden.

Ein führendes El-Kaida-Mitglied habe im Internet zudem noch größere Anschläge mit noch mehr Opfern angekündigt, sagte Tenet. "Sie wären dumm, wenn sie solch eine blanke Drohung aussprechen würden, ohne sicher zu sein, dass eine geplante Aktion eine hohe Wahrscheinlichkeit auf Erfolg hat", sagte Tenet.

"Und wir wären dumm, wenn wir solche Drohungen nicht extrem ernst nehmen würden." Nach den Anschlägen am 11. September war die CIA unter anderem von einem Ausschuss des US-Parlaments für Fehler und Versagen im Vorfeld der Attentatekritisiert worden.

Quelle: ntv.de