Politik

Pauschale weg und Steuern rauf? Experte macht Pendlern Angst

stau.jpg

Der alltägliche Wahnsinn in der Innenstadt von München.

(Foto: picture-alliance/ dpa)

Die Spritpreise jagen durch die Decke und die FDP möchte deshalb die Pendlerpauschale erhöhen. Weil sie mit dieser spiralförmigen Bewegung beim Koalitionspartner nicht durchkommt, möchte sie nun die Mineralölkonzerne stärker kontrollieren. Für den Wirtschaftsexperten Straubhaar sind das Überlegungen von vorgestern. Nur eine radikale Wende helfe aus der Misere.

In der Debatte um die Pendlerpauschale hat sich der renommierte Wirtschaftsexperte Thomas Straubhaar für einen radikalen Kurswechsel ausgesprochen. Die Pendlerpauschale sollte abgeschafft und die Pendler stattdessen besteuert werden.

"Abgase, Verkehrslärm, Stau oder Parkplatzmangel könnten gute Gründe sein, die Pendlerpauschale abzuschaffen und sie durch eine Pendlersteuer zu ersetzen", sagte der Leiter des Hamburgischen WeltWirtschaftsInstituts (HWWI) der "Hamburger Morgenpost". "Damit könnten Städter für das Leid entschädigt werden, das ihnen autofahrende Pendler antun."

Für den Ökonomie-Professor hat sich die Pendlerpauschale überholt. Sie begünstige heute meist gut verdienende Alleinverdiener, obwohl sie ursprünglich Familien schützen sollte.

Straubhaar fügte hinzu: "Die Kosten des Arbeitsweges mit Auto, Bahn, Flugzeug sind dabei nur ein Aspekt. Für die Gesellschaft entstehen negative Folgekosten durch Staus, Unfallgefahren und die Zersiedelung der Landschaft, während sich die Pendler im Grünen über tiefe Landpreise, günstige Grundstücke und Mieten freuen."

Quelle: ntv.de, dpa

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.