Politik

Neues Konzept FDP will mehr Einwanderer

Die FDP will sich offenbar ein weitaus größeres Maß an Einwanderung einsetzen als SPD und Union. Das berichtet die "Passauer Neue Presse". Das Blatt beruft sich auf das Einwanderungskonzept der FDP-Bundestagsfraktion, das am Montag offiziell vorgestellt werden soll.

Demnach wollen die Liberalen nicht nur Höchst- und Hochqualifizierte einwandern lassen, sondern weit darüber hinausgehen. "Der Fachkräftemangel bezieht sich nicht nur auf Akademiker, es fehlen auch Arbeitskräfte etwa in der Gastronomie, im Pflegedienst sowie in der Metall- und Elektroindustrie", zitiert die Zeitung aus dem Konzept.

"Einwanderung senkt Arbeitslosigkeit"

Nach Auffassung der Liberalen kann die Einwanderung nicht nur auf den Bedarf der großen Unternehmen beschränkt werden. "Auch der Beschäftigungsmotor Handwerk und Mittelstand muss von ihr profitieren." Einwanderung verschärfe nicht das Arbeitslosenproblem, sondern trage zu dessen Lösung bei.

Wie zuvor bereits die SPD plädiert die FDP zur Steuerung der Einwanderung für ein Bundesamt für Einwanderung. Außerdem solle ein Einwanderungsrat eingerichtet werden, der die Bundesregierung beraten und die künftigen Einwanderungsquoten vorschlagen solle.

Diese müssten sich sowohl an der demographischen Entwicklung orientieren als auch "möglichst flexibel und unbürokratisch an den Bedürfnissen des Arbeitsmarktes", heißt es in dem Konzept. Künftig müsse es einen "Dreiklang" geben aus stärkerer Ausrichtung der Zuwanderung an eigenen Interessen des Landes, der Wahrung der humanitären Verpflichtungen Deutschlands und der Verbesserung der Integration.

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema