Politik

Entgegen bisherigen Ankündigungen Gysi will angeblich wieder ins Parlament

Gregor Gysi erwägt offenbar doch wieder ein Bundestagsmandat. Entgegen seinen bisherigen Ankündigungen überlegt der prominente PDS-Politiker, 2002 erneut für das Parlament kandidieren.

Offenbar wird Gysi von seiner Partei massiv zur Kandidatur gedrängt. Die Entscheidung werde im Herbst dieses Jahres fallen, sagte Gysi. Laut "Focus" ist für den ehemaligen Fraktionschef schon ein Wahlkreis vorgesehen: der neu geschaffene Berliner Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg. SPD, CDU und PDS gelten hier als gleich stark.

Gysi nannte den "Focus"-Bericht "absurd". Selbst wenn er wieder anträte, gäbe es keinen Grund, seinen Berliner Wahlkreis Hellersdorf-Marzahn zu verlassen, in dem er drei Mal kandidiert und drei Mal das Direktmandat geholt habe.

Dem Vernehmen nach befürchten viele Parteimitglieder ohne ihr altes Zugpferd Gysi Einbußen bei der Bundestagswahl. Gysi pflegt daher die Sprachregelung, eine erneute Kandidatur passe derzeit nicht zu seiner Lebensplanung.

Der 52-jährige Gysi hatte ursprünglich erklärt, vor der nächsten Bundestagswahl aus dem Parlament ausscheiden zu wollen. Mit dem Rücktritt ihrer profiliertesten Spitzenpolitiker, Gysi und Lothar Bisky, der das Amt des Parteichefs abgab, geriet die PDS in eine schwere Führungskrise.

Später wurde Gysi als Kandidat für das Amt des Regierenden Bürgermeisters in Berlin ins Gespräch gebracht. Allerdings ließ er bis zuletzt die Bereitschaft zu einer Kandidatur offen.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.