Politik

"Eine Sache von Wochen" Hoffnung für Schalit

Die Chancen auf eine baldige Freilassung des seit drei Jahren von der palästinensischen Hamas festgehaltenen israelischen Soldaten Gilad Schalit scheinen zu steigen. "Wir Palästinenser wollen die Verhandlungen so schnell wie möglich zu Ende bringen", sagt einer der Hamas-Anführer im Gazastreifen.

LONX106_PALESTINIANS-ISRAEL-_1002_11.JPG1637622432842675861.jpg

Schalit auf dem Video der Hamas.

(Foto: REUTERS)

"Das ist eine Sache von Wochen, höchstens von ein paar Monaten", sagte Mahmud al-Sahar, dem Magazin "Spiegel".  Sahar lobte die Arbeit eines vom Bundesnachrichtendienst (BND) entsandten Agenten, der zwischen Israel und der Hamas vermittle. "Seit er dabei ist, laufen die Verhandlungen sehr professionell", sagte er. "Dieser Deal ist der Beweis, dass die deutsche Vermittlung zum Erfolg führen kann", so Sahar.

Seine Organisation sei kompromissbereit. Auch über die ursprüngliche Forderung an Israel, 450 palästinensische Gefangene freizulassen, könne man reden. "In solch schwierigen Verhandlungen kann keine Seite der anderen die Bedingungen diktieren, weder Israel noch die Hamas", sagte der Hamas-Politiker.

Ende der Woche hatte die Hamas als Lebenszeichen von Schalit ein Video übergeben. Israel ließ im Gegenzug 20 Palästinenserinnen frei. Schalit war im Juni 2006 bei einem Überfall militanter Palästinenser an der Grenze zum Gazastreifen entführt worden und ist seitdem gefangen.

MIDEAST_ISRAEL_PALESTINIANS_JRL101.jpg1559786412796390600.jpg

Israel ließ 20 Palästinenserinnen für das Video frei.

(Foto: AP)

Quelle: n-tv.de, AFP/dpa/rts

Mehr zum Thema