Politik

Piraten-Buch erscheint im März Marina Weisband erlaubt Kopien

31173421.jpg

Marina Weisband hat auf Geld verzichtet, um ihr Buch ohne Kopierschutz vertreiben zu dürfen.

(Foto: picture alliance / dpa)

Die Piraten Julia Schramm wird von einem Shitstorm überzogen, weil sie Kopien ihres Buches untersagt. Die prominente Parteikollegin Marina Weisband will es bei ihrem Werk anders machen, kündigt sie an.

Die ehemalige politische Geschäftsführerin der Piratenpartei, Marina Weisband, will ihr geplantes Buch auch als E-Book ohne Kopierschutz auf den Markt bringen. Das berichtete der "Spiegel". Jeder Käufer solle das Recht haben, es im Netz unbeschränkt weiterverbreiten zu dürfen.

Um das bei ihrem Verlag Klett-Cotta durchzusetzen, verzichtete Weisband auf einen Teil ihres Vorschusses, hieß es in dem Vorab des "Spiegel". "Ich bin überzeugt, dass sich das Buch trotzdem verkaufen wird. Für gute Inhalte wird bezahlt", sagte Weisband. Das Werk soll im März erscheinen.

Piratin lässt eigenes Buch löschen Unmittelbar nach der Veröffentlichung waren mehrere illegale Kopien davon im Internet aufgetaucht. Bereits zuvor hatten Unbekannte Kopien auf anderen Plattformen im Netz bereitgestellt. Diese wurden nach wenigen Stunden aber wieder gelöscht.

Nach der Sperrung von Kopien wurde der Autorin in zahlreichen Äußerungen bei Twitter Unglaubwürdigkeit vorgeworfen. Viele Piraten treten gegen die Vorstellung vom "geistigen Eigentum" ein, das die Grundlage für das bisherige Urheberrecht bildet.

Quelle: n-tv.de, dpa

Mehr zum Thema