Politik

Montenegro hat gewählt Mehrheit für Djukanovic

Bei der Parlamentswahl in Montenegro hat die regierende Koalition von Präsident Milo Djukanovic nach Angaben von Wahlbeobachtern die absolute Mehrheit im Parlament erreicht. Das teilte das unabhängige Zentrum für Wahlen und Demokratie (CESID) am Sonntagabend in Podgorica mit.

Das Zentrum für Demokratischen Wandel (CDT) rechnet damit, dass Djukanovics "Demokratische Liste für ein europäisches Montenegro" 38 der insgesamt 75 Mandate erreichen kann. Das pro-serbische Parteienbündnis "Gemeinsam für Veränderungen" komme auf 32 Mandate.

Die Wahlbeteiligung lag nach Angaben von Beobachtern möglicherweise bei 80 Prozent. Drei Stunden vor Schließung der Wahllokale hatten 67 Prozent gewählt.

Rund 454.000 Wähler waren aufgerufen, von den Listen der zehn angetretenen Koalitionen und Parteien die 75 neuen Abgeordneten zu wählen. Der Urnengang verlief nach übereinstimmenden Berichten ruhig und ohne nennenswerte Probleme.

Präsident Djukanovic hatte die Neuwahl angesetzt, nachdem ihm die Liberale Allianz die Unterstützung im Parlament entzogen hatte. Die Liberalen treten für eine schnellere Unabhängigkeit des Landes ein. Djukanovic plädiert für einen Staatenbund "Serbien und Montenegro", der auf Vermittlung der EU im März im Grundsatz vereinbart worden war.

Quelle: n-tv.de