Politik

Brasilien, Freihandel und Fußball Merkel besucht das "Fest der Völker"

3289A000A4DFA0E8.jpg1930975217096991405.jpg

(Foto: AP)

Für ein baldiges Freihandelsabkommen zwischen der EU und Südamerika reist Kanzlerin Merkel nach Brasilien. Mit Präsidentin Rousseff vereinbart sie Regierungskonsultationen. Außerdem gibt es noch einen zweiten wichtigen Grund für den Besuch.

Deutschland und Brasilien wollen ihre strategische Partnerschaft ausbauen. Dazu vereinbarten Bundeskanzlerin Angela Merkel und Brasiliens Präsidentin Dilma Rousseff bei einem Gespräch bilaterale Regierungskonsultationen. Erstmals solle dieses Treffen 2015 in Brasilien stattfinden, sagte Merkel nach einem Arbeitsessen in der Residenz der Präsidentin, dem Palácio da Alvorada in Brasília. Über mögliche Themen sei bereits gesprochen worden.

Merkel wünschte Brasilien viel Erfolg bei der Ausrichtung der laufenden Fußball-WM. "Wir sind ganz überzeugt, dass es eine gute Weltmeisterschaft werden wird." Die Begeisterung der Brasilianer für den Fußball sei weltbekannt. Milliarden Augen richteten sich auf das Land. "Die Präsidentin möge es mir nachsehen, dass ich zu Deutschland halte", sagte Merkel bei einer Pressekonferenz, nach der sie direkt nach Salvador fliegen wollte, wo am heutigen Montag die DFB-Elf ihr WM-Auftaktspiel gegen Portugal bestreitet.

Beide Politikerinnen betonten ihr Interesse an einem Ausbau der Wirtschaftsbeziehungen und einer Beschleunigung der seit Jahren stockenden Verhandlungen über ein Freihandelsabkommen zwischen dem südamerikanischen Mercosur-Verbund und der EU. "Deutschland und Brasilien sind strategische Partner", betonte Merkel. Zum immer noch ausstehenden bilateralen Doppelbesteuerungsabkommen sagte Merkel: "Vielleicht können wir in nächster Zeit einen Fortschritt erreichen."

Rousseff begrüßte ihrerseits die Investitionen deutschen Firmen vor allem aus der Automobil- sowie Chemiebranche. Sie verwies auf die großen Chancen für kleine und mittlere Unternehmen aus Deutschland in Brasilien. Die Staatschefin, die im Oktober vor Wahlen steht, fügte hinzu: "Ich bin sehr froh, dass dieses Treffen mit Frau Merkel während dieses großen Festes der Völker stattfindet. Ich bin sicher, dass die Kanzlerin, die gesamte Delegation und alle deutschen Touristen gut aufgenommen werden hier in Brasilien."

Quelle: ntv.de, hla/dpa