Politik

Al-Sisi ruft zu Straßenprotesten auf Militär bittet um Mandat für Notstand

3285F000C1CB1DF0.jpg6110463961622924458.jpg

Al-Sisi will seine Rede nicht als Aufruf zur Gewalt verstanden wissen.

(Foto: AP)

Ägyptens Armeechef Al-Sisi verlangt indirekt Vollmachten für Notstandsmaßnahmen. Er fordert die Bevölkerung auf, am Freitag mit Massenprotesten dafür zu demonstrieren. "Wir sollten das Mandat dafür bekommen, dass wir gegen Gewalt und Terrorismus vorgehen können", sagt Al-Sisi.

Der ägyptische Armeechef Abdel Fattah al-Sisi hat seine Landsleute zu massenhaften Solidaritäts-Demonstrationen mit dem Militär aufgerufen. Mit Großdemonstrationen am Freitag könnten die Ägypter dem Militär das Mandat für den Kampf gegen Gewalt und Terrorismus geben, sagte Al-Sisi in Kairo. Seine Aufforderung sollte aber nicht als Aufruf zur Gewalt verstanden werden.

Al-Sisi versicherte, die Armee werde sich an den Demokratisierungsplan halten, der unter anderem die Ausarbeitung einer neuen Verfassung binnen sechs Monaten und Neuwahlen vorsieht.

Die von Al-Sisi geführten Streitkräfte hatten am 3. Juli nach Massenprotesten den gewählten Präsidenten Mohammed Mursi abgesetzt und den obersten Verfassungsrichter Adli Mansur zum Übergangs-Staatsoberhaupt bestimmt. Mursi wird vom Militär an einem unbekannten Ort ohne Anklage festgehalten.

Al-Sisi behielt in der neuen Regierung sein Amt als Verteidigungsminister und wurde außerdem stellvertretender Ministerpräsident. Das unterstreicht seine Position als starker Mann des bevölkerungsreichsten arabischen Landes.

Quelle: n-tv.de, AFP/dpa

Mehr zum Thema