Politik

Nach der Wahl PDS bietet Schröder Stimmen an

Die PDS will der SPD offenbar gegen die Union beistehen. Berlins PDS-Wirtschaftssenator Gregor Gysi sicherte der Bundes-SPD und Gerhard Schröder die Unterstützung bei der Kanzlerwahl gegen Edmund Stoiber zu. "Rein rechnerisch könnte es sein, dass als einzige Alternative zur großen Koalition eine Konstellation unter Führung der SPD unter Einschluss der PDS denkbar ist. Dann wird es an uns nicht scheitern, dass der Kanzler nicht Stoiber heißt, ohne dass wir in eine Koalition gehen" sagte Gysi der "Leipziger Volkszeitung"

Mehr dazu könne man ihm vor dem 22. September "nicht entlocken", sagte Gysi. Mit Blick auf möglich Kaolitionsaussagen wied er jedoch darauf hin, dass eine Tolerierung auf Bundesebene "ein sehr kompliziertes Instrument" sei. Aber es sei für die Wähler wichtig zu wissen: "An uns wird es nicht scheitern, dass es eine Konstellation ohne Stoiber gibt, ohne dass wir in eine Regierungskoalition gingen."

Quelle: ntv.de