Politik

Nationalisten in Serbien Parlament blockiert

Das serbische Parlament ist durch den Streit einiger Abgeordneter um Sitzplätze blockiert. Sechs Parlamentarier der nationalistischen Radikalen (SRS) nahmen in Belgrad Sitzplätze ein, die eigentlich anderen Parteien vorbehalten sind. Die Parlamentsvorsitzende konnte die Abgeordneten weder mit zwei Ermahnungen, einem Redeverbot noch mit der Anordnung des Rauswurfs zum Einlenken bewegen.

Die SRS-Abgeordneten wollen mit ihrer Aktion die Arbeit des Parlaments lahmlegen, um Neuwahlen zu erzwingen. Sie trugen wieder T-Shirts mit dem Foto ihres vom UN-Kriegsverbrechertribunal in Den Haag angeklagten Vorsitzenden Vojislav Seselj. "Stopp der Tyrannei von Den Haag!", war auf den Hemden zu lesen.

Die SRS hatte bei der Wahl im Mai vergangenen Jahres 78 Sitze errungen und ist zweitstärkste Fraktion.

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema