Politik

Bremer Wahlergebnis nun amtlich Rot-Grün hat dickes Polster

2011-05-22T201207Z_01_MMM318_RTRMDNP_3_GERMANY-BREMEN.JPG9095544540048757818.jpg

Die Grüne Karo Linnert und Bremens Bürgermeister Jens Böhrnsen können weiterregieren.

(Foto: REUTERS)

Drei Tage nach der Bürgerschaftswahl in Bremen hat der Landeswahlleiter das vorläufige amtliche Endergebnis bekanntgegeben. Den Angaben zufolge kam die SPD auf 38,6 Prozent der Stimmen. Die Grünen wurden mit 22,5 Prozent zweitstärkste Partei vor der CDU mit 20,3 Prozent. Die Linke kam auf 5,6 Prozent, die FDP scheiterte mit 2,4 Prozent deutlich an der Fünf-Prozent-Hürde. In Deutschlands kleinstem Bundesland wollen SPD und Grüne ihr Bündnis fortsetzen.

Im neuen Parlament ist die SPD mit 36 Sitzen vertreten. Die Grüne stellen 21 Abgeordnete, die CDU kommt auf 20 Mandate und die Linke auf fünf Abgeordnete. Die rechtspopulistische Partei "Bürger in Wut" erhält einen Sitz in der Bürgerschaft. Sie erhielt zwar nur 3,7 Prozent der Stimmen, das Mandat fiel ihr aber wegen ihres guten Abschneidens in Bremerhaven zu, wo eine eigene Fünf-Prozent-Hürde gilt.

Quelle: ntv.de, AFP