Politik

Kopf-an-Kopf-Rennen vor Hessen-Wahl Rot-Grün hat hauchdünne Mehrheit

3cma0454.jpg6333302162513825629.jpg

Hahn (FDP), Bouffier (CDU), Schäfer-Gümbel (SPD) und Al-Wazir (Grüne) (v.l.) in seltener Eintracht.

(Foto: dpa)

Zeitgleich mit dem Bundestag wählen die Hessen auch ein neues Landesparlament. Wäre die Wahl an diesem Sonntag, käme es zu einem Regierungswechsel. Aber der Vorsprung von SPD und Grünen schrumpft.

Zweieinhalb Monate vor der hessischen Landtagswahl zeichnet sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Schwarz-Gelb und Rot-Grün ab. Nach einer Umfrage der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" und des Radiosender FFH liegen SPD und Grüne zwar knapp vorne, müssen aber im Vergleich zur vorherigen Umfrage an Zustimmung einbüßen. Rot-Grün liegt demnach zusammen bei 45 Prozent, Schwarz-Gelb bei 43 Prozent.

Die CDU kommt als stärkste Kraft laut der Umfrage der Forschungsgruppe Wahlen auf 38 Prozent und legt damit im Vergleich zur vorherigen Befragung im April um zwei Prozentpunkte zu. Die SPD verliert dagegen drei Prozentpunkte und erreicht nur noch 30 Prozent. Die Grünen verlieren einen Punkt, bleiben aber mit 15 Prozent klar drittstärkste Kraft. Die FDP liegt unverändert bei fünf Prozent und würde so knapp den Einzug in den Landtag schaffen.

Die Linke würde dagegen mit vier Prozent ebenso an der Fünf-Prozent-Hürde scheitern wie die Alternative für Deutschland mit drei Prozent. Die Piratenpartei ist in die Kategorie "Sonstige" abgerutscht und kann sich damit kaum Hoffnungen auf einen Einzug in den Landtag machen.

In Hessen wird zeitgleich mit der Bundestagswahl am 22. September ein neuer Landtag gewählt. Derzeit regiert in Wiesbaden eine schwarz-gelbe Koalition unter Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU). Die SPD geht mit Spitzenkandidat Thorsten Schäfer-Gümbel ins Rennen. Wenn die Hessen den Ministerpräsidenten direkt wählen könnten, würden sich laut der Umfrage 41 Prozent für Bouffier und 36 Prozent für Schäfer-Gümbel entscheiden.

Quelle: ntv.de, AFP