US-Wahl

Vertrauter Barber wird Nachfolger Giffords' Sitz bleibt demokratisch

DAB0993_20120613.jpg2641385131170033266.jpg

Giffords und der neue Kongressabgeordnete Barber.

(Foto: AP)

Vor über einem Jahr wird Ron Barber bei dem Angriff auf die Kongressabgeordnete Gabrielle Giffords schwer verletzt. Als Giffords sich nun aus dem Repräsentantenhaus verabschiedet, um sich auf ihre Heilung zu konzentrieren, bewirbt sich Barber um ihre Nachfolge - und siegt.

DAB1601_20120610.jpg5132473994111011027.jpg

Jesse Kelly hatte 2010 gegen bereits Giffords verloren.

(Foto: AP)

Der Sitz der bei einem Attentat im vergangenen Jahr schwerverletzten US-Kongressabgeordneten Gabrielle Giffords im Repräsentantenhaus bleibt in demokratischer Hand: Giffords' Vertrauter Ron Barber gewann nach Auszählung fast aller Stimmen mit 52 Prozent eine Nachwahl in ihrem Stimmbezirk im Bundesstaat Arizona.

Der Republikaner Jesse Kelly erhielt 45 Prozent der Stimmen. Die Sprecherin der Demokraten im Repräsentantenhaus, Nancy Pelosi, sprach von einem "wohlverdienten Sieg".

Giffords war am 8. Januar 2011 von einem Mann auf dem Parkplatz eines Supermarkts in Tucson in Arizona aus nächster Nähe angeschossen und am Kopf verletzt worden. Sie überlebte nur knapp. Auch Barber war bei dem Angriff schwer verletzt worden. Sechs Menschen starben bei dem Angriff, darunter auch ein Mitarbeiter Giffords'.

Der mutmaßliche Attentäter wurde für unzurechnungsfähig erklärt. Ende Januar legte Giffords ihr Mandat im Repräsentantenhaus nieder, um sich ganz auf ihre Heilung zu konzentrieren.

Quelle: n-tv.de, AFP

Mehr zum Thema