Politik

Auf 0,75 Prozent Wachstumsprognose korrigiert

Nach dem Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung nimmt jetzt auch die Bundesregierung frühere Wachstumsprognosen zurück. Berlin rechnet für das laufende Jahr nur noch mit einer Wachstumsrate von rund 0,75 Prozent, wie die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf Angaben aus der Regierung berichtet.

In dem für Ende des Monats anstehenden Jahreswirtschaftsbericht werde nur noch mit einer Wachstumsrate für das laufende Jahr gerechnet, wie sie auch für das abgelaufene Jahr angesetzt worden war. Ursprünglich hatte die Bundesregierung das Wachstum 2002 auf rund 1,25 Prozent geschätzt.

Bundesfinanzminister Hans Eichel (SPD) hatte jüngst in Asien erklärt, er rechne mit einer Belebung der deutschen Konjunktur noch im ersten Quartal oder im Übergang vom ersten zum zweiten Quartal 2002.

Quelle: ntv.de