Dossier

Kampf dem Terrorismus Die Grenzschutzgruppe 9

Die Grenzschutzgruppe 9 (GSG 9) ist eine Spezialeinheit der Bundespolizei zur Bekämpfung von Terrorismus und schwerster Gewaltkriminalität. Sie nimmt auch an polizeilichen Auslandseinsätzen der EU und der UN teil und ist dem Innenministerium unterstellt. Die GSG 9 wurde nach dem Geiseldrama der Olympischen Spiele 1972 in München als Spezialverband gegründet. Weil die Sicherheitskräfte mit dem Anschlag palästinensischer Terroristen auf Israels Olympia-Mannschaft völlig überfordert waren, ordnete der damalige Bundesinnenminister Hans-Dietrich Genscher (FDP) die Gründung der GSG 9 an.

Angefangen mit 180 Mann, umfasst die GSG 9 heute über 240 aktive Einsatzkräfte mit verschiedenen Spezialisierungen, unter anderem Taucher, Präzisionsschützen und Fallschirmspringer. Sie werden vor allem gegen Luft- und Seepiraten, bei Geiselnahmen oder zum Schutz ausländischer Staatsgäste eingesetzt. Stationiert ist die Einheit in Sankt Augustin bei Bonn.

Quelle: n-tv.de