Dossier

Die drei bösen Schwestern 'Ndrngheta, Camorra, Cosa Nostra

Die "Mafia" ist der Inbegriff des organisierten Verbrechens. Drogenhandel, Schutzgelderpressung und Prostitution sind nur einige ihrer Aktivitäten. Die Verbrecher machen allein damit Milliardenumsätze. Die Gewinne versuchen sie, durch Investitionen in den normalen Wirtschaftskreislauf zu bringen und so zu legalisieren.

Allein im Ursprungsland Italien machen die Mitglieder der "Ehrenwerten Gesellschaft", wie sie ihre Struktur selbst nennen, nach Schätzungen einen Umsatz von 100 Milliarden Euro pro Jahr - etwa doppelt so viel wie der Autohersteller Fiat.

Bis zu 20.000 Menschen werden zum Kern der Clans der italienischen Mafia gerechnet. Vor allem die "drei bösen Schwestern" verbreiten Angst und Schrecken: die Cosa Nostra ("unsere Sache") in Sizilien, die Camorra mit ihrem Zentrum in Neapel und die 'Ndrangheta in Kalabrien. Außerdem terrorisiert etwa die Sacra Coruna Unita ("Heilige Vereinigte Krone") in Apulien die Menschen. Die ungeschriebenen Gesetze des Schweigens, "Omert", und der Rache, "Vendetta", sorgen für den Zusammenhalt der Mafiosi.

Die Wurzeln der Mafia reichen ins 17. Jahrhundert auf Sizilien zurück. In der Historie galt der Geheimbund als Gegenmacht zur staatlichen Willkürherrschaft. Vom Faschismus zeitweilig unterdrückt, regenerierte die Mafia sich gegen Ende des Zweiten Weltkrieges, als die US-Truppen auf Sizilien die Hilfe von Clans in Anspruch nahmen.

Die Bedeutung der Familienclans ist in der 'Ndrangheta weitaus wichtiger als etwa in der Cosa Nostra. Obwohl die 'Ndrngheta zumindest in der deutschen Öffentlichkeit deutlich unbekannter ist als Cosa Nostra und Camorra, gilt die kalabresische Organisation längst als mächtigste Mafia-Organisation in Europa. Sie dominiert den europäischen Kokain-Handel, ist aktiv im Waffenhandel sowie im traditionellen Mafia-Geschäft der Erpressung. Ihr Jahresumsatz wird auf 35 Milliarden Euro geschätzt. Ihr Name ist vermutlich griechischer Herkunft: "andragatha" heißt so viel wie "Mannhaftigkeit", "andragathos" ist ein tapferer Mann.

Quelle: n-tv.de