Ratgeber

Ersparnis von 20 Cent pro Liter Abends tanken Autofahrer günstiger

imago0098443965h.jpg

Wer sparen will, fährt abends an die Zapfsäule.

(Foto: imago images/Michael Kristen)

Spritpreise zu vergleichen macht sich für Autofahrer nach wie vor bezahlt: Besonders abends lohnt sich die Fahrt an die Zapfsäule, denn dann sinken die Preise allgemein. Regional gibt es wenig Unterschiede, aber an der Autobahn sollte das Tanken nach wie vor umgangen werden.

Besser auf dem Heimweg als bei der Fahrt zur Arbeit tanken, und bei der Reise in den Urlaub eine Zapfsäule in der Nähe der Autobahn ansteuern: Auch im vergangenen Jahr gab es in Deutschland erhebliche Preisunterschiede bei Benzin und Diesel, wie es im neuen Bericht der Markttransparenzstelle für Kraftstoffe heißt.

"Innerhalb einer Stadt oder Region kann das durchaus bis zu 20 Cent pro Liter am Tag ausmachen", sagte Bundeskartellamtspräsident Andreas Mundt. Selbst an ein und derselben Tankstelle gebe es Preisunterschiede von circa 10 Cent am Tag. Zwischen 5 und 8 Uhr am Morgen ist der Kraftstoff demnach am teuersten, im weiteren Tagesverlauf schwanken die Preise stark, sinken aber bis zum Abend insgesamt. Zwischen 18 und 22 Uhr tanken Autofahrer nach Angaben der Kartellwächter am günstigsten. "Es macht sich also wirklich bezahlt, sich zu informieren und ganz gezielt bei den günstigen Tankstellen zu bestimmten Tageszeiten zu tanken", sagte Mundt.

An der Autobahn gibt's Aufschlag

Regional sind die Preisdifferenzen aber nicht so groß. Im Jahresmittel haben sie laut Bericht um die 5 Cent pro Liter betragen. Die günstigsten Regionen fanden sich dabei im Norden Deutschlands, die teuersten im Westen und Süden. Auf Webseiten und Apps lassen sich die Preise vergleichen. An Autohöfen kostet der Sprit im Schnitt aber bis zu vier Cent pro Liter mehr und an der Autobahn sei "mit ganz erheblich höheren Preisen" zu rechnen: Hier könne der Aufschlag bis zu 25 Cent pro Liter betragen.

Für eine Urlaubsfahrt von Bonn zur Nordseeinsel Föhr hat die Transparenzstelle Preisunterschiede von bis zu 36 Cent je Liter zwischen Autobahntankstelle und Zapfsäulen in der Nähe ermittelt. Schon auf der Hinfahrt ließen sich im Idealfall über 15 Euro sparen.

Der Preisverfall beim Rohöl hat auch die Tankstellenpreise sinken lassen - seit Jahresbeginn um etwa 25 Cent je Liter Benzin und Diesel. Dabei sind die Rohölpreise zeitweise stärker gefallen als die Preise an den Zapfsäulen.

Quelle: ntv.de, dbe/dpa