Ratgeber

Ab 2017 im Automaten Das ist der neue 50er

imago72047993h.jpg

Das Motiv greift den Baustil der Renaissance auf.

(Foto: imago/Hannelore Förster)

Der 50-Euro-Schein ist das beliebteste Papiergeld. Er macht 45 Prozent des Banknotenumlaufs aus. Jetzt bekommt er eine neue Optik und soll obendrein auch fälschungssicherer werden.

Die Einführung neuer Euro-Scheine geht weiter: Nach den 5-, 10- und 20-Euro-Scheinen kommen bald auch neue 50-Euro-Scheine. Nach der offiziellen Vorstellung am Dienstag können die Verbraucher in Deutschland und den anderen Euroländern den neuen Geldschein allerdings erst ab Frühjahr 2017 selbst in der Hand halten. Die neuen Scheine sollen fälschungssicherer sein. Ein Überblick:

Sagenhafte Optik

81799293.jpg

In das Design wurden mehrere neue Sicherheitsmerkmale integriert.

(Foto: picture alliance / dpa)

Die Europäische Zentralbank (EZB) nennt die neue Serie von Euro-Noten "Europa-Serie": Ein Porträt der mythologischen Gestalt Europa aus der Welt der griechischen Sagen - die Namensgeberin des Kontinents - ist an bestimmten Stellen auf den Geldscheinen abgebildet.

Das Hauptmotiv "Zeitalter und Stile" mit architektonischen Abbildungen aus verschiedenen Epochen bleibt erhalten. Der 50-Euro-Schein greift dabei das Zeitalter der Renaissance auf. Auch die bisherigen Hauptfarben der Scheine werden beibehalten. Die Farben sind aber kräftiger als in der ersten Serie. Neu ist auch, dass die Abkürzung für EZB in neun statt bisher fünf Sprachen auf die Geldscheine gedruckt ist.

Neue Sicherheitsmerkmale

Durch die neuen Scheine soll das Papiergeld fälschungssicherer werden. Wie auch der 20-Euro-Schein hat der neue 50-Euro-Schein ein "Porträt-Fenster" am oberen Ende des Hologramms. Wird die Banknote gegen das Licht betrachtet, erscheint im durchsichtigen Fenster ein Porträt der Europa. Dies ist auch im Wasserzeichen zu sehen. Zudem gibt es eine sogenannte Smaragdzahl, auf der sich beim Kippen ein Lichtbalken auf und ab bewegt. Die Zahl verändert ihre Farbe von Smaragdgrün nach Tiefblau.

Einführung und Gültigkeit

Der neue 50-Euro-Schein wird ab 4. April 2017 ausgegeben. In den kommenden Jahren sollen auch neue 100- und 200-Euro-Scheine eingeführt werden. Die 500-Euro-Note dagegen wird abgeschafft. Grund ist vor allem Kriminalitätsbekämpfung. Der 500er wird unter anderem  Kriminellen genutzt, um illegale Einkünfte zu verschleiern und Geld zu waschen. Die Ausgabe soll Ende 2018 eingestellt werden.

Die übrigen alten und neuen Noten sind zunächst parallel in Umlauf. Dann wollen EZB und nationale Notenbanken die alten Scheine Schritt für Schritt aus dem Verkehr ziehen. Die alten Noten behalten ihren Wert, verlieren aber den Status als gesetzliches Zahlungsmittel. Bei nationalen Notenbanken wie der Bundesbank können sie aber jederzeit umgetauscht werden.

Quelle: ntv.de, ino/AFP

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen