Ratgeber
Nicht nur die Wahl der Zahnpasta ist wichtig, auch sollte nicht mit zu großem Druck die Zähne geputzt werden.
Nicht nur die Wahl der Zahnpasta ist wichtig, auch sollte nicht mit zu großem Druck die Zähne geputzt werden.(Foto: imago/Westend61)
Donnerstag, 11. Mai 2017

Gesunde Zähne : Die beste Zahnpasta kostet 36 Cent

Schon seit Kindesbeinen an lernen wir: Zähneputzen muss sein - und zwar zweimal täglich. Ansonsten gilt es vor allem, das richtige Putzmittel, sprich Zahnpasta, zu benutzen. Öko-Test weiß, was auf die Zahnbürste sollte.

Die Deutschen pflegen ihre Zähe immer besser - das ist löblich. Untrennbar mit einer erwünschten Zahngesundheit verbunden ist das zweimal tägliche Zähneputzen. Und egal, ob elektrisch oder per Hand - wichtig ist vor allem die Wahl der richtigen Zahnpasta, um die Zähne damit schonend zu reinigen.

Öko-Test hat sich der Thematik angenommen und 37 Universalzahncremes getestet. Das erfreuliche Ergebnis: 18 Produkte wurden für "sehr gut" befunden. Weniger Freude bereiten allerdings die Bewertungen von 13 Zahnpasten, die mit "mangelhaft" oder sogar "ungenügend" bewertet wurden.

Bei den "Durchfallern" wurde bei zwölf Pasten bemängelt, dass sie zum Schäumen Natriumlaurylsulfat, ein aggressives Tensid, das die empfindlichen Schleimhäute reizen kann, enthalten. Zudem wurde das Nichtvorhandensein des Wirkstoffs Fluorid beklagt. Denn dieser stärkt den Zahnschmelz und beugt damit Karies vor. Die Wirksamkeit ist belegt. Fluorid hilft, der Zahnoberfläche Mineralien zurückzugeben und sie so zu remineralisieren. Die Zähne werden dadurch widerstandsfähiger gegen Säuren, was wiederum Karies verhindern kann.

Darüber, dass Fluorid in Verdacht steht, zu gesundheitlichen Schäden zu führen, müssen sich Menschen, die zweimal am Tag die Zähne putzen, laut Öko-Test keine Gedanken machen. Auch dann nicht, wenn sie zusätzlich fluoridiertes Speisesalz zu sich nehmen. Um aber ganz sicher nicht zu weit von der empfohlenen täglichen Aufnahmemenge abzuweichen – laut der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) sind das für Erwachsene wie Kinder 0,05 Milligramm Fluorid pro Kilogramm Körpergewicht –, dürfen Universalzahncremes höchstens 1500 Milligramm pro Kilogramm Fluorid enthalten.

Doch zurück zu den für empfehlenswert befundenen Produkten. Hier ergab der Test - wie so oft - das Gutes nicht teuer zu sein braucht, und so lassen sich eine Reihe der "sehr guten" Zahnpasten beim Discounter finden. Beispielsweise bei Penny (Alldent Zahncreme Kräuter, 0,36 Euro/100 ml), Norma (Dentabella Med, 0,36 Euro/100 ml), Lidl (Dentalux Complex 3 Mint Fresh, 0,36 Euro/100 ml) und bei Netto (Diadent 3 Fluor Fresh Zahngel, 0,36 Euro/100 ml).

Für "ungenügend" wurden hingegen aus genannten Gründen unter anderem die "Ajona Stomaticum Medizinisches Zahncremekonzentrat", das "Aronal Zahnfleischschutz mit Zink" und die "Odol-Med 3 Original" bewertet.

Quelle: n-tv.de