Ratgeber

Verletzungsgefahr bei Verzehr Hersteller ruft Kaufland-Salami zurück

221158876.jpg

Die betroffene Salami von Kaufland kann auch ohne Bon zurückgegeben werden.

(Foto: picture alliance / Zoonar)

Die Rückrufe bei Kaufland häufen sich gerade: Zuletzt müssen Nüsse aufgrund eines Schimmelpilzgiftes zurückgerufen werden, jetzt trifft es ein weiteres Produkt der Eigenmarke. In der Salami von "K Classic" könnten sich Plastikteile befinden.

Weil die Wurst transparenten Kunststoff enthalten könnte, ruft ein Hersteller eine bestimmte Sorte Kaufland-Salami zurück. Betroffen ist das Produkt "K Classic Delikatess Salami", teilte der Hersteller The Family Butchers Germany GmbH mit Sitz im niedersächsischen Nortrup mit. Von den möglichen Plastikteilen "kann für den Verbraucher die Gefahr ausgehen, dass es beim Verzehr zu Verletzungen kommen kann". Weitere Produkte sind wohl nicht betroffen und werden weiterhin verkauft.

Es handele sich um die 200-Gramm-Packungen mit der Chargennummer KEM0005264510 und dem Mindesthaltbarkeitsdatum 14.12.2022, hieß es auf dem Portal lebensmittelwarnung.de. Kunden könnten die Salami auch ohne Kassenbon in Kaufland-Supermärkten zurückgeben und bekämen den Kaufpreis erstattet. Die Produktwarnung betrifft vor allem Baden-Württemberg, Bayern, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen.

(Dieser Artikel wurde am Samstag, 03. Dezember 2022 erstmals veröffentlicht.)

Quelle: ntv.de, hny

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen